Jugendhelden!

Wir hatten damals ja nichts… Wir hatten noch niemand wie Walter Freiwald, Helene Fischer oder MoneyBoy – die wir stilsicher als Helden anbeten und als Vorbilder für unser Leben nutzen konnten.

Nein! Die hatten wir alle nicht! Wir hatten MacGyver, dessen Mit-Stickers-eine-Bombe-basteln-Tricks wir alle nachmachen wollten. Wir hatten Alf, dessen extrem lässigen Sprüche man bei jeder Gelegenheit nachgeplappert hat. Wir hatten “Winnie Cooper”, die süße Freundin von Kevin Arnold aus “Die Wunderbaren Jahre”, in die man sich gerne mal verliebt hat. Und wir hatten den coolen Onkel mit Motorrad, dessen Lederjacke man unbedingt haben wollte.

Unsere Jugendhelden waren damals überall in unserem Leben: Als Poster in unserem Zimmer, als Gesprächsinhalt auf dem Pausenhof und als Ziel unserer (Tag-)Träume.

Über diese Jugendhelden möchte ich heute mit euch sprechen: Wer war’s? Wie wichtig waren sie euch? In welcher Situation haben sie euch geholfen?

Wie sammeln heute die popkulturellen Oberbosse unserer Adoleszenz (Achtung! Hier wurde sprachliches Niveau ins Thema gebracht!), um das ultimative Jugendhelden-Quartett fürs Lateline-Land zu erstellen!

Euer Johannes!




Ist es ein Tick? Ist es eine Meise? Nein! Es ist Supermeise.

Ich spinne. Nicht Stroh zu Gold sondern rum.
Wenn ich nervös bin, fange ich an, mir immer wieder mit der Zunge über die Lippen zu fahren und mein rechter Daumen malt unsichtbare Tulpen auf meinen rechten Ringfinger.
Niemals würde ich das Risiko eingehen einen Fuss direkt neben das Bett zu setzen, denn unter meinem Bett wartet jemand nur darauf, der möchte mir die Sprungsehnen zerschneiden aber ich bin schlauer, ich mache einen Weitsprung aus dem Bett.
Kommt Langeweile auf, werde ich kleptoman, lege aber meistens die geklauten Gegenstände zurück noch ehe einer merkt, das er bestohlen wurde.
Immerhin lecke ich nicht zwanghaft Lichtschalter ab, sage ich mir immer wieder oder schlage mir mit einem Schuh gegen die Stirn.
Therapieerfolge verzeichne ich dahingehend, dass ich nun auf die Striche auf den Gehwegplatten treten kann
ohne dass ich Angst haben muss, dass ich dann Patrick Krause aus der 5c heiraten muss.

Und was für eine Meise habt ihr?
23.04 ist Meisenzeit in der Lateline
mit Caro




Veganer, Vegetarier, Frutarier, Flexitarier, Paleo…

Was macht Ihr bei Eurer Ernährung anders als der Mainstream? Lebt Ihr vegetarisch oder vegan, achtet Ihr auf Low-Carb oder habt sogar mal nach der Paleo Diät gegessen (essen wie die Steinzeitmenschen)? Warum tut Ihr das?

Euer Hendrik




Tagesparole: Abschweifen!

Heute ist der vierte Donnerstag des Monats – und der vierte Donnerstag des Monats schenkt uns per Grundgesetz ein thematisches Blinddate in der Lateline: ABSCHWEIFEN!
Wir reden über eure Themen – egal welche es auch sind: Wir öffnen Bananen immer an der falschen Seite (guckt mal wie die Affen das machen) / Wieso ist gemeinsames Bezahlen beim Essen mit Freunden so schwer? (“Du bekommst jetzt noch 1,50 von Manuel und dann stimmts!”) / 6h wäre die perfekte Länge für einen Arbeitstag / Füße machen mir Angst / etc. … alles ist möglich!

Ihr müsst mit eurem Thema nur anrufen! Ich warte – euer Johannes!




Trauer!

Jeden Tag verlassen uns Menschen. Für die, die zurück bleiben ist das oft erst ein Schock und dann folgt eine lange und quälende Zeit der Traurigkeit.
Ich möchte mit euch über Trauer sprechen darüber, wie ihr sie erlebt und vielleicht überwunden habt. Seid ihr lieber allein in einem Trauerfall
oder lieber unter Menschen? Ist Reden besser oder Schweigen?
Lasst uns reden oder schweigen in der Lateline ab 23.04.
08008055555
caro




Dienstag: Klischees!

Ja los! Schwingt sie! Die Klischee-Keule darf heute alles und jeden treffen. Holländer kiffen immer. Frisöre sind schwul und alle Afrikaner haben einen riesigen… Kontinent. Ich will über Klischees mit euch reden. Lasst sie uns widerlegen. Oder bestätigen. Meldet euch, wenn ihr selber ein Klischee seid und erzählt über Vor und Nachteile von klischeehaftem Denken. Die nicht schwule kindliche Kaiserin erreicht ihr über 0800 80 55555 ab 23.04Uhr!




HEIMAT!

Die wichtigen Fragen zum Thema: Was? Wo? Wie?
Was macht für euch Heimat aus? Erzählt mir die Orte, Gerüche, Wörter oder auch Bilder, die in euch ein Heimatgefühl auslösen! Lasst uns über die Bedeutung von Heimat in Zeiten der Globalisierung reden! Wir ziehen um, trennen uns, verlieben uns, finden neuen Freunde, verlieren alte, fangen neue Jobs an. Aber: Dieses Gefühl in uns was Heimat ausmacht bleibt immer gleich!
Lasst uns über diese Momente reden, die Heimat überhaupt erst definieren. Diese Momente im Urlaub, wenn man sich tierisch über “deutsches” Brot freut….

Aber wo es Heimat gibt – gibt es auch Heimatlose. Durch Krieg. Wie ist das?

Ich bin gespannt auf eure Heimatgeschichten. Euer Johannes (Heimat, örtliche = Nieder Olm)




Freie Themenwahl

An alle Eckensteher und Eierpeller, an alle Törtchenesser und Rilkefans: Die Strassenbahn ist ein leiser Killer, darum fahr ich Benz!
Ich fühle den Fahrtwind und die LoVe-ViBrAtioNs. Ich fühle es, es geht mir durch und durch.
Mehr deep Shit und true Feelings heute in der Lateline…

ab 23.04
08008055555




Dienstag: Dateline Baby!

Anrufer + Anrufer = Liebe! So einfach, so genial! Wir flirten wieder, lernen etwas über das andere Geschlecht und verkuppeln Menschen. Mann/Frau, Mann/Mann, Frau/Frau, Mann/Mann/Mann/Frau, Frau/Frau/Frau/Mann…usw. Alle Flirtprofis und Flirtamateure klingeln durch ab 23.04Uhr über 0800 80 55555!




Spiele-Lateline!

Tadaaaa: Ich präsentiere stolz die erste Spiele-Lateline 2015!
Als Mega-Super-Knaller-Preis winkt wieder der einzigartigste Gewinn der Radio-Landschaft: Ihr dürft eure Oma grüßen!

Neben dem Klassiker “Wahr oder Nicht-so-wahr” werden wir uns mit unterschiedlichen kleinen Spielchen durch die Nacht zocken – und reden über eure Lieblings-Spiele und/oder Spielgeschichten!

Ich erkläre die Spiele für eröffnet! Möge der Beste gewinnen! Jeder hat nur drei Leben! Offener-Hosenstall-Träger werden disqualifiziert!
Euer Johannes!