Die Survival-LateLine

In dieser Woche möchte manch einer von euch sich bestimmt im Wald verstecken, wette ich. Wie gut, dass mich in der Lateline Survival-Mattin besuchen kommt. Er weiß, wie man den Wald bezwingt, kann Feuer machen ohne Feuerzeug und ist auch sonst um keinen Survival-Trick verlegen. Überleben in der LateLine mit Caro.



Deutschland hat gewählt – was nun?

Was sagt ihr zur Bundestagswahl? Seid ihr zufrieden? Überrascht? Entsetzt? Enttäuscht? Wird sich das Land verändern oder bleibt eh alles wie immer? Lasst uns drüber quatschen – in der LateLine ab 23.04 Uhr.



Ecken und Kanten versus Perfektion

Wir sind ja schon ganz schön durch… so als westlich-lifestyle-konsumorientierte Menschheit insgesamt betrachtet. Auf der einen Seite gibt es Bereiche, da trimmen wir uns auf Perfektion, Stichwort Idealkörper zum Beispiel. Die meisten wollen bitteschön den perfekten Körper, nicht den mit den süßen kleinen Fehlern. Aber auf der anderen Seite pflegen und etablieren wir unsere Ticks und Ecken und Kanten – Individualität Baby! Wollen ja schließlich nicht so Einhorn sein wie alle anderen auch. In welchen Bereichen strebt ihr nach Perfektion, in welchen nach Individualität? Wo seid ihr stolz auf eure Macken und wo wollt ihr bitte niemals einmal welche aushalten müssen? Und ist euch der Wahnsinn des Ganzen auch bewusst? Fragt am Donnerstag ab 23:04 Uhr Bianca



Abschweifen

Von A wie Auslandsreisen bis Z wie Zitronenkuchen – heute könnt ihr in der LateLine wirklich über alles reden. Abschweifen mit Caro Korneli – das heißt freie Themenwahl ab 23.04 Uhr in der LateLine.



Polizeigeschichten

Polizei, dein Freund und Helfer! Oder? Heute geht’s um Polizeigeschichten! Von der Kripo bis zum Falschparken, von Ruhestörung bis Terroreinsatz möchte ich all eure Erfahrungen mit der Polizei hören. Natürlich dürfen Polizisten auch anrufen! In der LateLine ab 23.04 Uhr.



Die Quahl der Wahl

Nerven euch schon die Extra-Sendungen zum Thema Wahl? Dann freut euch: Hier kommt noch eine. Lasst uns heute darüber diskutieren, ob es kurz vor der Wahl so viel Berichterstattung braucht – oder ob man eigentlich in ähnlicher Frequenz wie sonst auf die Politik schauen sollte.
Wie einfach funktioniert bei euch das gerade mit der Wahlentscheidung? Habt ihr das Gefühl, dass Politiker praxisnah auf wichtige Fragen antworten oder eher angenehme Statements abgeben, damit die Wahl gut für sie abläuft? Und wer ließt überhaupt noch ein Wahlprogramm? Fragen über Fragen. Eure Antworten und Meinungen heute im Radio.



Caro schreibt euren Brief

Habt ihr Ärger mit dem Finanzamt? Caro schreibt dem Finanzamt in euerm Namen einen Brief. Möchtet ihr euern Nachbarn schon lange was sagen über Lautstärke nach 22 Uhr und Mülltrennung? Caro schreibt den Nachbarn einen Brief. Oder soll es ein Liebesbrief sein? Auch kein Problem. Caro macht den Cyrano



Der Staat und wir

Alle schimpfen immer auf den Staat. Gerade vor großen Wahlen wie jetzt. Manche sagen, dass der Staat viel mehr leisten muss. Mehr tun für sozial Schwache, die Wirtschaft stärker regulieren, für mehr Gerechtigkeit sorgen. Anderen ist der Staat schon viel zu präsent in ihrem Leben, sie fühlen sich eingeschränkt und wollen, dass der Staat sich darauf beschränkt, den Bürgern Freiheit und Entfaltungsmöglichkeiten zu sichern – der Rest regelt sich dann von allein. Und was erwartet ihr vom Staat? Eure Antworten in der LateLine mit Hendrik – 0800 80 55555.



Dorfgeschichten/Stadtgeschichten

Wo lebt ihr? Stadt oder Land? Und lebt ihr da freiwillig oder weil euch widrige Umstände dahin gezwungen haben? Warum könntet ihr euch das Leben in einem Dorf nie vorstellen? Was kommt euch verdächtig vor an Orten mit mehr als 1000 Einwohnern? Oder seid ihr vielleicht einfach nie umgezogen und lebt noch immer da, wo dieser zufallswütige Storch euch abgeworfen hat? Und kann man es wirklich kombinieren, Stadtkarriere mit Dorfleben, Einkaufen im Mega-24-Stunden-Drive-In-Supermarkt im Zentrum, aber Freizeit verbringen im Turn- und Sportverein Obererkelshof? Also lieber Haus und Hof oder lieber Loft mit Dachterasse? Erzählt es mir! Bianca (Mittelstadtkind mit Hang zur Dorfromantik in Frankfurt City)

Versuch doch mal den letzten Kommentar so zu lesen wie es geschrieben wurde. Wär bestimmt sehr amüsant. 😉Bianca du fist a fesches MadelIch liebe meine Stadt. Ich komme aus Bayern. Bin hier großgeworden und möchte ihr nicht mehr weg.Ich bin definitv Team Dorf. Ich bin aufgewachsen in einem Dorf mit 80 Einwohnern, schön im Westerwald. Bin dann mit 13 5 km weiter gezogen in ein Dorf mit 2500 Einwohner (Puderbach). Und das war schon gewöhnungsbedürftig. Das gute hier ist, dass wenn ich mal in eine Satdt will, diese über die Autobahn schnell zu erreichen ist. Wenn ich hier aus der Tür gehe, fühle ich mich nicht fremd. In einer Stadt wäre das was anderes. Im Dorf fühlt man jede Jahreszeit in voller Pracht! Zudem kann ich hier auch mitten in der Nacht raus, ohne dass ich Angst haben muss überfallen zu werden 😂. Übrigens ist das schönste am Saarland Saarlouis.Bianca zum Thema Rutschtechniken möchte ich gerne helfen : Entweder auf dem Rücken Hände auf den Bauch, oder Bikini zwischen den beiden Pobacken. Hoffe ich konnte dir helfen#teamstadt
Hi,

erstmal wundere ich mich, dass aus dem Saarland gesendet wird. Das muss wohl daran liegen, dass Böhmermann nicht mehr die Lateline moderiert. Ich bin selbst in der Kleinstadt aufgewachsen aber war als Kind oft bei Oma auf dem Dorf und habe auch mal einen Monat auf dem Dorf gelebt, war aber auch ein Jahr lang in Leipzig. Jetzt lebe ich in Halle an der Saale und muss sagen, das ist die perfekte Mischung aus Kleinstadt und Großstadt.

Die Kleinstädte kümmern sich leider oft nicht so gut um die Jugend und Leipzig war mir persönlich zu groß. Man braucht ewig von a nach b. Halle liegt da mit 250000 Leuten gut in der Mitte.

Grüße gehen raus an meinen Freund Rainer Winkler!

Liebe Grüße

FabriceIm Dorf wird man noch richtig erzogen, und da stört es keinen wenn man mal ein paar auf den Po bekommtMusikwunsch zum Thema

Dorfrocker mit Dorfkind…

Ich bin 27 Jahre alt und habe meine ganze Kindheit im Dorf mit ca. 450 Einwohnern verbracht….
Das möchte ich nicht missen…
Mit der richtigen Clique geht alles Dorf#Teamstadt. Da habe ich alles was man brauchtLandleben. Frische Luft. Keine Abgase’s beschde ufm Land in ma kloina Dorf isch oifach die Frog von de ältere Leud „zu wem ghörsch du?“ na sagsch bloß dr Nachname ond die wissed glei
wo de wohnsch und wer dei ganz Familie isch.. Bei mir kam
dann emmer no die Frog „ah no bisch du die jüngschta“ 😂

Viele schwäbische Grüße, ich hoff es versteht jemand was ich geschrieben habe 😉😉Bianca zum Thema Rutschtechniken möchte ich gerne helfen : Entweder auf dem Rücken Hände auf den Bauch, oder Bikini zwischen den beiden Pobacken#TEAMDORF, sehr viel Platz, nicht all zu weit zur Stadt, alles easy! Grüße an mein Dorf Wendisch Evern!!Studierender Weise bin ich dieser Jahre in Hannover; sende dennoch herzliche Grüße nach Ippensen – das wohl schönste Dorf im Norden :DBianca zur Rutschtechniken im Schwimmbad : Bikini zwischen den beiden PobackenEin hoch auf das Bliesgau. Ich kann nur das Dorf bestätigen. Man muss zwar ein paar Minuten in die „Stadt“ fahren, kann aber jedoch seinen Feierabend in der Natur genießen. Zwischen Streuobstwiesen und Mischwald erholt man sich am schönsten in der Biosphäre.
Zum Feiern geht auch immer #SaarbriggedugeilerAuf dem Land mit der ganzen Familie unter einem DachHallo, also ich wohne seit meiner Geburt (21) Jahren in einem kleinen schwäbischen Dorf mit ca. 1000 Einwohner. Als Kind hab ich das sehr genossen da die Freunde direkt nebenan wohnten, man draußen spielen konnte bis es dunkel wurde und man alles mögliche entdeckt hat. Im Jugendalter nahm die Begeisterung etwas ab da ich gerne mit Schulfreunden aus anderen Dörfern ins Kino bin oder so mal in die Stadt und die Busse eben nicht so oft gefahren sind.. Vor allem abends. Inzwischen hab ich ein Auto, daher bin ich mobiler und trotzdem auf dem Land sehr glücklich. Ich treffe mich oft mit meiner Freundin die ebenfalls hier wohnt und wir gehen dann aufs Feld (1 Minute Fußweg von unserem Haus ;) ) oder sitzen im Dorf auf einer Bank und reden einfach. Aber ich gehe auch gerne in die Stadt zum shoppen, essen gehen oder sonstige Unternehmungen.
Ich habe immer davon geträumt mal in München zu wohnen weil ich die Stadt einfach total schön finde und den Dialekt so super finde. 😂 Ich war schon öfter im „Urlaub“ in München aber auch in Hamburg und anderen Städten.. Für ein paar Jahre könnte ich es mir gut vorstellen in der Stadt zu leben aber sobald ich Kinder habe, möchte ich wieder aufs Land zurück.
Liebe Grüße ☺️Land da ist die beste Erziehung. Streng und KonzikentMusikwunsch zum Thema

youtu.be

Dorfrocker – Dorfkind

:-)Auch 100%ig CityNatürlich auch nur City. Für mich gibt es nichts anderesBianca zum Thema Rutschtechniken möchte ich gerne helfen: Entweder auf dem Rücken Hände auf dem Bauch oder die Bikini zwischen die PobackeIch habe mir zur Liebe meiner Stadt den Namen auf die Pobacke tätowieren lassenI love meine City. Ich lebe in einer großen Stadt, und verliebe mich jeden Tag aufs Neue. Für kein Geld der Welt gehe ich weg. Ich habe eine große Clique, und wir gehen fast jeden Tag ins Spaßbad und machen Wettrutschen. Bianca hast du einen guten Tipp für die beste Rutschtechnik im Schwimmbad?Bin ein Dorfkind. Wir haben einen Bauernhof, und ringsum nichts. Ich würde nicht tauschen. Auch wenn meine Eltern mich strenger erzogen haben, und es schneller mal was hinten drauf gab als bei meiner Freundin aus der StadtIch bin der Mensch der gerne in der Stadt lebt. Brauche die Menschen, die Geräusche, den Trubel. Ohne dass würde mir etwas fehlen. Immer wieder Stadt.test



Mensch – benimm dich

Welche Benimmregeln haltet ihr für wichtig? Welche sind absolut unerlässlich fürs Zusammenleben? Und welche würdet ihr gerne über den Haufen werfen ?
Von „aus Respekt vor seinen Mitmenschen nicht auf den Boden rotzen“ bis „guten Appetit nicht vergessen“. Wir sprechen drüber in der Lateline mit Caro.