Sendung vom 9. September 2010

Neulich ist in den USA ein Flugbegleiter ausgeklinkt, hat die Passagiere beschimpft und ist dann über die Notrutsche abgehauen.

Abgesehen davon, dass er damit beinahe ein Kandidat für den Balls-of-Steel-Award geworden wäre, haben wir uns gedacht, wir könnten ja heute abend mal übers Ausrasten sprechen.

Ihr seid also eingeladen, anzurufen und zu erzählen, zu welchen Gelegenheiten ihr die Fassung verloren habt oder regelmäßig verliert, mit welchen Ausrastenden ihr schon zu tun hattet – und (wegen der Ausgewogenheit. Haha!) auf welche Weise ihr euch kalmiert, falls euch mal der Kragen zu platzen droht.



Das ganze Leben ist ein … WETTBEWERB !

Nichts ist scheißer als Platz 2. Dass wir uns mit anderen messen, schneller, schöner, geiler, reicher sein wollen ist ja im Grunde ein Urinstinkt. Derjenige, von unseren behaarten Vorfahren mit den mangelnden Sprachkenntnissen, der das Weibsstück mit dem prallsten und rundesten Hinterteil für sich klarmachen konnte, der hatte die größte Chance auf gesunde, pralle Nachkommen. Also musste er sich ins Zeug legen und besser sein, als die anderen. Was hat sich daran geändert? Pralle Hinterteile stehen seit jeher im Fokus und die Menschen wollen erfolgreich sein. Was sind eure größten Erfolge? Habt ihr mal einen Wettbewerb gewonnen? Gibt‘s Siegertypen, die alles kriegen?
Und schließlich: Hat sich das gelohnt?
Zu Gast im Studio wird die Band Kraftklub das sind diese Gewinnertypen die gestern den New Music Award gewonnen haben.
23.04 gehts los

bis gleich

deine caro



Sendung vom 7. September 2010

Heute ist zwar nicht der zweite Dienstag im Monat, aber wir schweifen trotzdem ab. Aus Gründen.

Ihr seid also eingeladen, anzurufen und jeweils zu sagen, über welches Thema ihr gerne reden würdet – und dann wollen wir mal sehen, ob und wie lange wir wirklich drüber reden.



MONTAG: Die Enden der Welt

Ich glaube, ich lehne mich keineswegs zu weit aus dem Fenster, wenn ich sage:

Das wird eine spannende und sehr interessante LateLine!

Roger Willemsen wird live zu Gast sein und mit Euch (und mir) über die Enden der Welt reden.

Das können geographische Enden sein, z.B. der Nordpol oder das Kap in Südafrika.
Das können aber auch persönliche Enden sein, z.B. das Ende einer großen Liebe oder der eigenen Kindheit.

Freut Euch auf einen spannenden Gast.

DSC00233

Übrigens: Jeder von Euch, der es mit seiner Geschichte in die Sendung schafft, bekommt das Buch „Die Enden der Welt“ als kleines Dankeschön geschenkt. Auf Wunsch natürlich von Roger Willemsen handsigniert.

resized_U1_978-3-10-092104-8



Sendung vom 2. September 2010

Dass Menschen auf die Straße gehen, weil sie mit den Handlungen der Politiker nicht einverstanden sind, ist nichts Neues – was aber neu zu sein scheint, jedenfalls im Zusammenhang mit den Protesten um den Neubau des Hauptbahnhofes in Stuttgart, ist dass hier auch Menschen auf die Straße gehen, auf deren Schweigen die Politik sich bisher immer verlassen konnte. Die sogenannte Mitte der Gesellschaft.
Ändert sich da gerade etwas in der Demonstrations- und Partizipationskultur unseres Landes oder ist das bloß Zufall?
Versuchen wir, es herauszufinden. Ihr seid eingeladen, anzurufen und zu erzählen, wer ihr seid, wofür ihr auf die Strasse geht oder gegangen seid und wie ihr euch politisch betätigt, wenn ihr gerade nicht wählen geht.



APPLERAYBANLACOSTEIPHONEMERCEDESCHANELBOSS??

Früher war natürlich alles viel einfacher, da erkannte man den König an seinem Hermelin, und natürlich seiner Krone und seinem Zepter, die trug er als Symbol seines Status oder vielleicht einfach weil er froh war ein König zu sein. Heute sind echte Könige selten geworden aber dafür tragen sehr viele Leute die Insignien von Macht und Wohlstand offen zur Schau. Heute sind es Autos, Uhren, und das I-Phone 4 dass dem unvoreigenommenen Betrachter das Gefühl vermitteln soll, dass er es hier mit einem König zu tun hat.Habt ihr Statussymbole? Warum? Oder seid ihr vielleicht komplett dagegen Statussymbole mit euch rumzutragen?
wir hören uns heute Abend um 23.04… oh Mist jetzt ist mir meine Breitling in den Champagner gefallen… bis gleich deine caro



Sendung vom 31. August 2010

Der September ist klassicherweise der (andere) Monat des Jahres, in dem man eine Ausbildung anfängt. Guter Grund, doch drüber zu sprechen.
Ihr seid eingeladen, anzurufen und von eurer Ausbildern, der Ausbildung, der Suche danach, euren Erwartungen daran und natürlich davon zu berichten, inwieweit sich die Erwartungen erfüllt haben. Denn Lehrjahre sind keine Herrenjahre™ (Haha!)



MONTAG: Und Ihr so?!

Tja, das haben wir jetzt davon!
Weil der feine Herr Böhmermann den gesamten LateLine-Etat für dieses Jahr in New York City verprasst hat, kann ich mir am Montag nicht mal mehr ein Thema leisten.

(Ich hoffe Dein Gang-Bang mit den 3 kleinen Schweinchen in der Stretch-Limousine war die Sache wert, Herr Bummerman!)

Will sagen: Bitte ruft an und überlasst mir großherzig ein Thema Eurer Wahl!
(formaly known as „Abschweifen!“)

Beste Grüße,
JUK

P.S.: Gut aufgepasst! Das Montags-Abschweifen wäre eigentlich erst am 6.9. dran, aber da besucht uns ja der freundliche Roger Willemsen. Deshalb habe ich es vorgezogen. 😉



NACHTRAG: It’s so…oh, my goooood!

Liebe Lateline-Geeks,

weil Ihr so schön lieb wart, habe ich nach der Show noch ein kurzes Video von Samira und mir gedreht. Knick-knack! Doppelpunkt Klammer zu.

YouTube Preview Image

Nächste Woche dann wieder aus Deutschland, Euer

Jens Bökermann



DONNERSTAG: Loslabern international…

YouTube Preview Image

Und falls Ihr keinen Bock habt, Euch das Video anzugucken: Das Thema heute Abend in der Lateline ist, wie jeden vierten Donnerstag im Monat, „Loslabern!“. Also eine offene Themennacht. Heute mit einem Spezialgast und live aus New York City.


1 2 135 136 137 145 146