Einschlafrituale

Füße waschen, Hörspiel hören oder Nachtcreme vom Nachttisch benutzen… Drei von vielen Einschlafritualen in meinem Umfeld. Als absoluter Einschlaf-Ritual-Nihilist (Ich lege mich halt hin und schlaff dann ein) bin ich sehr gespannt, was ihr da sonst noch so treibt. Führt mich in diese für mich fremde Kultur des Einschlafrituals ein und erzählt laut und stolz von dem, was ihr in den Minuten zwischen WACH und SCHLAFEN treibt. Ruft an – in der LateLine: 0800 80 55555.



von ZIVIS, BUFDIS, FSJlern und Soldaten

Sommerlochdiskussion, die 1.789ste: Einige Politiker hätten gerne wieder ein „Dienstjahr“ oder „Pflichtjahr“, wie sie es nennen! Beide Geschlechter sollten demnach ein Jahr einen sozialen Dienst oder ein Dienst in der Bundeswehr leisten. Mal abgesehen vom Unsinn und Sinn dieser Idee und der juristischen Umsetzung (SPOILER: Geht fast gar nicht mehr) ist das doch mal wieder ein guter Anlass, um über eure Erfahrung als eigentliche Expertinnen und Experten bei dem Thema zu reden:
Wie war euer Jahr als Bufidi, Zivi? Habt ihr was gelernt? Habt ihr anderen helfen können? Wie war euer freiwilliges Jahr im Ausland bei einer NGO? Erzählt von guten und schlechten Momenten, von besonderen Begegnungen oder von der absoluten Langweile, wenn die bei euch gab!

Liebe LateLiner, die Sendung ist vorbei – deshalb kann es etwas dauern bis eure Kommentare freigeschaltet werden. Am Dienstag geht es mit Ingmar Stadelmann weiter. Er schweift gemeinsam mit euch ab!

Ich habe nach der schule ein FSJ in einer Kinderkrippe gemacht worauf ich überhaupt keine lust hatte und nur als Lückenfüller gesehen hab, weil ich meine gewünschte Ausbildung nicht machen konnte.. Letzten Endes fand ich es dort so schön, dass ich nicht mehr weg wollte und bis heute noch (FSJ war 2015/2016) regelmäßig Besuche mache.
Zudem hab ich mein Studium in der Stadtverwaltung (Bematenstatus), welches ich nach dem FSJ begonnen hatte, abgebrochen und habe eine Ausbildung zur Erzieherin angefangen und bin nun fast fertig und über glücklich mit der Entscheidung und dass ich das FSJ gemacht habe. Es war wirklich eine der schönsten Zeit in meinem Leben! Klar gab’s mal schlechte Zeiten aber die guten Zeiten waren definitiv überwiegend und sehr wertvoll!wie wärs mit nem Pflicht fsj bei der Bundeswehr??!!! Das wäre doch DIE LÖSUNG!!Freiwilliges ökologisches Jahr im AuslandArbeite seit einem halben Jahr bei einer telefonischen Seelsorge für junge Menschen. Es macht mir Spaß den Leuten zu zuhören, und zu helfen.FSJ beim Rettungsdienst. Ein Jahr lang Leuten helfen, das hat mir gut getan. Man lernt so viele neue Leute kennen, ich würde das gern noch mal machen. Ein unbezahlbares Teamgefühl. Einmalig.Ich habe ein FSJ in einem Seniorenheim im Bereich der Pflege gemacht. Es hat mir super viel Spaß gemacht. Dass Lächeln der Bewohner hat mir sehr gut getan. Ich habe mich jeden Tag auf die Arbeit gefreut. Egal ob Früh oder Spät. Ich war immer froh dort zu sein.



Das Ende!

Wir machen uns viel zu viele Gedanken über den Anfang: Wie spreche ich die tolle Frau an? Wie komme ich in die Firma rein? Wie soll die Geburt unseres Kindes ablaufen? Aber denkt auch mal jemand über das Ende nach? Wir schon! Und zwar heute. Heute geht es nur darum wie man etwas beendet: Wie schwer war es die Beziehung zu beenden? Gibt es einen richtigen und einen falschen Weg eine Beziehung zu beenden? Habt ihr bei der Kündigung in der Firma richtig auf den Tisch gehauen? Und natürlich die wichtigste Frage in Sachen Ende: schon mal vorgestellt wie euer Ende aussehen soll und die Beerdigung danach?
Ende!



Lagerfeuer-Horrorgeschichten

Mitten in der Sommerhitze machen wir unser Talkradio-Lagerfeuer an und erzählen uns gegenseitig Schockgeschichten. Von erfundenen Horrorgeschichten, die wir uns früher als Teenager im Zeltlager erzählt haben, bis hin zu den eigenen Erlebnissen, die mehr als spooky waren! Weil nichts so viel Spaß macht, wie sich gemeinsam im Dunkeln zu gruseln! Die LateLine mit Johannes Sassenroth – ab 23.04 Uhr.

 



Abschweifen

Von A wie Apfelmus bis Z wie Zementwerk – heute reden wir in der LateLine über wirklich alles! Abschweifen ist angesagt und da seid ihr im Bossmodus. Ihr bestimmt, worüber wir sprechen. Was bewegt euch, was bedrückt euch oder was macht euch glücklich? Sprecht drüber – mit Johannes Sassenroth ab 23.04 Uhr.



ANGST-ALTER!

Fuck! Vierzig! Am Samstag ist es es soweit und ich verlasse die 30er. Seit drei Jahren rede ich mir jetzt schon ein, dass das ja gar nicht sooooo schlimm ist und die „40er die neuen 30er“ sind. Nun ja. Aber seien wir ehrlich: Diese runden Geburtstage haben schon eine gewisse … Symbolkraft und stehen für bestimmte Lebensphasen, ob man will oder nicht. Und „40“ klingt halt mehr nach Reihenhaus als Party bis um 4:00. Und irgendwie würde ich noch gerne in dieser Party bis um 4:00-Phase des Lebens sein (bin ich ja eigentlich schon faktisch nicht mehr, aber darum geht es nicht). Irgendwie habe ich Angst vor dieser 40. Immerhin gehen die ja nahtlos in die 50 über… Und dann ist ja alles auch bald vorbei 😉 Kurz gesagt: Fuck – schon wieder älter. Lasst uns in der größten Gruppentherapie Deutschlands über das Älterwerden reden. Über euer Angst-Alter – und was ihr alles verpasst habt – oder eben noch machen wollt!



Meergeschichten

Jeder liebt das Meer! Als Traumort für das perfekte Haus oder kurzzeitige bleibe im Urlaub… Wir Menschen sind begeistert vom Meer. Weil es rauscht. Weil es beruhigt. Weil es auch gefährlich sein kann. Heute gibt es deshalb nur Geschichten vom, am oder übers Meer!



Ostgeschichten

Die Mauer in den Köpfen ist zum Glück weg… Aber die Mauer in den Erinnerungen ist noch da. Hab ich persönlich wieder letztes Wochenende im Kurzurlaub an der Ostsee erlebt. In den Erinnerungen an eine Ostkindheit kommen andere Comicfiguren, andere Spiele, andere Limos vor als in den Erinnerungen an eine Westkindheit. Es gibt Bräuche, die man nur in Ostdeutschland kennt… und wenn ich einigen „Ureinwohnern“ an der Ostsee glauben darf: „Es gibt Dinge, die Wessis einfach nicht verstehen!“ Lasst uns heute über das Leben in „Ost“-Deutschland (ich weiß: sagt man so ja gar nicht mehr) reden. Wie ihr dort aufgewachsen seid, wie das Leben heute als „Zugezogener“ ist, was ihr am Osten des Landes vermisst… Oder wie Urlaube dort waren und sind und wie es ist eine Ost/West-Beziehung zu führen.
Einschub der politischen Korrektheit wegen: Natürlich sind wir EIN Land – aber genauso gibt es ja auch Unterschiede zwischen Norddeutschen und Bayern – aber über Bayern reden wir ja oft genug 😉 Die LateLine mit euern Ostgeschichten – ab 23.04 Uhr.



Abschweifen

Ohne euch läuft hier heute nichts! Ihr ruft an und ihr bestimmt das Thema, so lange ihr in der Sendung seid. Mehr demokratische Mitbestimmung geht nicht! Babykatzen, Urlaubsliteratur, Arbeitspannen…heute ist alles möglich! Ihr müsst nur: ANRUFEN!



Der weibliche Körper

Über nichts wird so viel diskutiert, wie über den weiblichen Körper und wie er auszusehen hat. Artikel, Facebook-Postings und Instagram-Bilder – sie alle vermitteln ein ganz klares Bild, mit dem man sich als Frau jederzeit messen muss. Deshalb spricht Johannes Sassenroth heute nur mit Frauen darüber, was sie an den Schönheitsnormen nervt und was sie an ihrem Körper ganz besonders mögen. Erzählt es – in der LateLine: 0800 80 55555.


1 2 17 18