Ein Mal ist KEINMAL: das zweite Kind!

Das erste Kind ist…neu, aufregend, vielleicht auch lebensverändernd. Man sitzt jede Schwangerschaftswoche aufgeregt vor dem Sachbuch, um laut vorzulesen, was gerade im Bauch passiert. Man macht sich Gedanken, ob man das alles hinbekommt, ob man überhaupt so weit ist. Man weiß: Eigentlich hat man keine Ahnung von dem, was da auf einen zukommt. Und dann ist das Kind da. Und irgendwann kommt vielleicht ein zweites Kind und dieses Mal ist es…naja…kein großes Thema mehr. Man hat auch ständig Stress am Tag, mit dem Kind und so. Da will man abends auch mal einen Film schauen und nicht ständig über dieses „Wir bekommen bald ein zweites Kind“-Thema nachdenken. Aber dennoch weiß man: Da ändert sich wieder was. Aber doch nicht so viel wie beim ersten Kind. Oder doch? Bekommt man automatisch ein schreiendes zweites Kind, wenn das erste angenehm ruhig war? Bei der Länge, den dieser Text langsam annimmt, merkt man: ICH BIN MITTEN IM THEMA. Zwei Wochen vor Geburtstermin ist es doch mal Zeit, hier in unserer kleinen Talkrunde über das Thema mit anderen und Betroffenen zu sprechen. Ich bin auf jeden Fall ganz Ohr.