Mütter

Sie ist der Mensch, der uns neun Monate im Leib trägt und dann auf die Welt bringt: unsere Mutter. Wie ist das Verhältnis zu eurer Mutter? Was hat sie richtig und was falsch gemacht? Was hättet ihr euch von ihr gewünscht? Wie ist sie als Mensch? Mütter, heute unser Thema in der Late Line.



Wen oder was haltet ihr für total überschätzt?

Wen oder was haltet ihr für total überschätzt? GroKo? Erdogan? Mario Barth? Pommes Rotweiß? FC Bayern? Familie? Autos? Sex? Ingmar Stadelmann will es von euch hören! Über 0800 80 55555!

Liebe LateLiner, die Sendung ist vorbei – deshalb kann es etwas dauern bis eure Kommentare freigeschaltet werden. Morgen geht es weiter mit Kathrin Thüring und dem Thema: "Meine Mutter"

schummelsoftware is Steuerbetrug



Abschied – lasst es raus!

Bianca moderiert heute ihre letzte Lateline und deswegen gilt:Was auch immer ihr mit Bianca besprechen wollt – lasst es raus!
Jedes Thema ist heute ein gutes Thema. Lasst uns gemeinsam eine denkwürdige letzte Sendung daraus machen! Ab 23.04 – 0800 80 55555.



Abschweifen

Hoch die Hände – abschweifen! Mit Kathrin Thüring könnt ihr über alles sprechen, was euch bewegt, was euch wichtig ist oder was ihr liebt, Hauptsache ihr schweift thematisch ab. Die LateLine ab 23.04 Uhr – mit euren Themen.

 



Euer liebstes Körperteil

Große Hände, kleine Füße oder das schickste Ohrläppchen der Welt? Was ist euer liebstes Körperteil? Das will Ingmar von euch wissen – in der LateLine mit tollen Bäuchen, super Beinen und Nasen zum Verlieben. Ab 23.04 Uhr in der LateLine.

 



Nach der Sucht

Heute ist Tag des postiven Denkens. Genau der richtige Tag, um mit Menschen zu reden, die ihr Leben positiv verändert haben. Die eine Sucht aus ihrem Leben geworfen haben. Wie habt ihr euch von eurer ungesunden Beziehung zu Alkohol, Drogen, Medikamenten, Internet, Sex oder Essen lösen können? Wie schwer war das? Oder war es am Ende nach einer eigenen Entscheidung sogar total einfach? Lasst uns darüber reden, wie eine Sucht euer Leben bestimmt und verändert hat – und wie es sich ohne Sucht heute anfühlt!



Die Lügen LateLine

Wer von uns hat der Liebsten oder der besten Freundin nicht auch schon mal vorgelogen, dass der Friseurunfall doch gar nicht so schlimm aussähe oder einem Kumpel vorgegaukelt, seine neue Freundin gar nicht zu kennen, obwohl man zwei Monate vorher ein Match auf Tinder mit ihr hatte? Lügen gehören zum Alltag und die Spezies Mensch ist Meister darin. Doch wo fängt Lügen eigentlich an? Was ist okay und was geht gar nicht? Lasst uns in der Lateline mal gemeinsam überlegen, welche Notlügen klar gehen und wo ihr in Zukunft vielleicht ehrlicher sein solltet. Außerdem würde ich gerne die besten Lügenstories hören: Welche Lüge hat euch mal den Arsch gerettet oder mit welcher seid ihr mal richtig auf die Nase gefallen?

Victoria van Violence

Liebe LateLiner, die Sendung ist vorbei – aus dem Grund kann es etwas dauern bis eure Kommentare freigeschaltet werden.
Morgen geht es mit Johannes Sassenroth weiter.



Abschweifen

Ich schweife ab
Du schweifst ab
Wir schweifen ab
Er/Sie/Es schweifen ab
Abschweifen!
Mit Ingmar Stadelmann. Was immer ihr in der Öffentlichkeit besprechen wollt, besprecht es in der LateLine!

Liebe LateLiner, die Sendung ist vorbei – aus dem Grund kann es etwas dauern bis eure Kommentare freigeschaltet werden. Vielen Dank für eure zahlreichen Blog-Einträge & Anrufe!
Morgen geht es weiter mit der LateLine.

haben die anrufer noch wehlscheiben tel oder klopfen sie hörer noch tische bevor sie was hören abunzu so undeutlich oder ruaschen zuhören eingen oder kurbeln sie das verbindung an kommt moderator besser als anrufer zuhören fritz radio annabend hallo die anurfer kommen wie die andren sagen echt nicht gut an da geht die schöne show öfter unter das in jahre 2018 schlimme wie was haben die anrufer für tels (ach so sie rufen aus telfonzellen an) ne echt sind abunzu nicht nur heute schlecht zuhören unser ding radio ansit mein mdr hin oder radio öfter versteh ich garnet den anrufer das rsucht zulaut oder der nuschelt ins mikro rein seines tel oder zuweit dran oder obwohl ukw super ist versteh den moderator super nur anrufer öfter nicht macht was dran danke sonst top showich gebe den andren recht telfonanrufer hört verstehn wir teilweise gans gans schlecht höre you fmich versteh es wens net in show geht aber aus facbook zitiert ihr ja auch oder geht nach show mahl auf kommtare ein schreibt was zu team des radio in show schwer wen dan überschreiften zitiren wer schon ok in show aber ihr vergest uns ja gans wozu gibs das forum hier wen ihr nur facebook lestletline wie so bechate uns keiner in der show hier was wir schreiben oder reist mahl was an meisten schaun nur facebook rein aber nie hier letline wir sind auch da hallo radio team dankeletline team hier leben wir ihr vergest uns hier immer immer nur zitate aus facebook wie so gibs uns hier hallo radio wir leben auch lest uns auch in show bitte dankehallo stefan ahhlo radio das müßte mann nicht nur hier sagen auch echt umsetzen das ist echt ne klasse sachestefan das ja mahl was gans tolles wer ich auch für das es alles kennenHallo, ich habe einen Vorschlag zur Verkehrsentlastung. Täglich sieht man auf der Autobahn, wenn die Standspur frei gegeben ist, dass diese oft nicht genutzt wird.
Da die Beschilderung nicht international verständlich ist, oft genug sogar national. Denn „Seitenstreifen befahren“ entspricht nicht dem landläufig verständlichen Begriff „Standspur“.
Außerdem können ausländische Verkehrsteilnehmer mit der Begrifflichkeit garnichts anfangen, im Besonderen die vielen LKW-Fahrer aus aller Herren Länder!
Somit mein Vorschlag den 4. Streifen (den man an den Wechselschildern aufklappen kann, mit LKW Piktogrammen zu versehen, so dass der Sinn des frei gegeben Standstreifen jedem einfach und sinnvoll verständlich werden kann.

Danke für eine Umsetzung,ich würd alle regierungen europas aufkaufen und dann
eine europäische union gründen. aber nicht als organisation, sondern als staat (also dass schweden zb. nur noch ein „bundesland“ ist)
und dann ein bündnis mit china schließen, die USA erobern, danach alle anderen staaten der welt und am schluss einen putsch gegen die chinesische regierung führen und dann die WELTHERRSCHAFT AN MICH REISSEN!!! *DIABOLISCH LACH*

danach würd ich allen bürgern meiner nation 100.000.000 € aufs konto überweisen und mir die besitzrechte für das universum ersteigern und auf dem mond von der nasa eine super-villa bauen lassen, mit gärten und landeplatz und swimmingpool und so.
und dann werde ich der MANN IM MOND SEIN!! MUAHAHAHA!!! *NOCHMAL DIABOLISCH LACH*

dazu noch 1000000000 denkmäler auf der welt die meinen namen anpreisen

und wenn ich noch ein bisschen geld übrig hab, dann geb ich den allerärmsten (die mit nur 100.000€ ) das restliche geld.

bin ich nicht großzügig?!Ach wenn der Blizzard kauft kann er ja wenigstens nicht unser Forum abschalaten.
Das problem ist finde ich, wenn man richtig reich ist wollen viele Leute mit einem befreundet sein…wegen dem Geld.
Also ich wüste nicht genau wie ich mit dem Geld richtig umgehen sollte.
Außerdem muss man wegen Entführungen auspassen. Ich will ja auch ohne Bodyguards mal mit Kumpels in die City.

Wenn man sich um sowas keine sorgen machen müste:
– ein schönes Haus
– meine 2 Lieblingsautos:
— Ford Mustang
— Italdesign Shigera (Prototyp von Alfa Romeo)
– Ferienhaus im Süden
– ich würde unsere Community finanziel unterstützen
– ich würde mit das neuste Photoshop kaufen *davon träum*
– einen sehr schnellen und leistungstarken PC kaufenAuch wenn es pathetisch und abgredroschen klingt:
Ich würde die Schulden der Dritten Welt bei den Industrienationen bezahlen! Und vom restlichen Geld würde ich containerweise Medikamente, Lebensmittel, Wasserpumpen, etc. in die Entwicklungsländer schicken.
Wenn dann noch Kohle über ist fliege ich in die USA, besorg mir ’nen Termin bei GWB Jr. und würde ihn fragen, warum die „großartigste“ Nation der Erde AIDS-Medikamente mit einer mehr als 500% Gewinspanne an Südafrika, Nigeria und andere afrikanische Länder verkauft und Krieg gegen die Ärmsten Menschen in den ärmsten Ländern führt!!!
Gottverdommededommm!Also wenn ich so viel Geld hätte dann würde ich zum zocke garnicht mehr kommen
Ich würde dann wahrscheinlich im tiefsten Dschungel mich durch den Schlamm quälen und dabei mit freude mein Armani Anzug vernichten.
Dann mit dem Privatjet abholen lassen und nach Hause zu meinen 20000 hektar grossen Grundstück fliegen.
Nach den Ausstieg aus dem Jet in meinen 150000 teuren veredelten B6 einsteigen und zu meinem Haus fahren.
Dann per Aufzug in mein Hauskino.
Nach diesen Film ruf ich mein Privatrestaurant an um mir den Bauch vollzuschalgen. Nach diesen großen Abenteuer werde ich in meiner Hausoase mir die Fette wieder abschwimmen.
Nun werde ich mein Schlafzimmer aufsuchen das sich im 6ten Stock befindet wo bereits meine Frau auf mich wartet.
Ein langer Sprint zum Bett ( 100 Quadratmeter ) und ab ins Schlummerland.
Am nächsten Tag erwartet mich ein wunderschönes Frühstück mit allem drum und dran .
So und was machen wir dannach ??

„Irgendwann wenn diese Situation eintrifft hat man das Problem nicht zu wissen was man macht. Man hat sich alles gekauft was einer sich nur wünschen kann. Hat man dann noch ein Leben??? „

Ein kleiner Beitrag von mirEine komische Frage, aber nun…

Ich würde ein großzügiges, nicht übertriebenes, Haus für meine Familie kaufen. Dann meine Mutter, Oma, Schwager, Schwiegereltern und alle Menschen die mir was bedeuten beschenken. Dann würde ich still und leise in diverse Projekte investieren die ich schon seit einigen Jahren beobachte (Humanitäre Ebene). Ein bisschen Luxus darf natürlich auch nicht fehlen. Ein großzügiges Multimediazimmer in unserem Haus, steht da natürlich an erster Stelle. Dann würde ich noch meinen lokalen Fussballverein finanziell unterstützen und einen Bundesligaverein. Ich stell keine hohen Ansprüche an mein Leben solang es mir gut geht und alle meine lieben gesund bleiben. Von daher bin ich hier auch schon am ende und wüßte ausser hin und wieder mal zu verreisen nicht was ich sonst noch mit meinem Geld anfangen soll.Hi Ho,
ich wollte euch bloß mal fragen was ihr machen würdet, wenn ihr gaaaaaaaaaanz dolle viel Geld hättet!! Also so richtig viel!! So viel, dass wenn man sich 5000 corvett’s kauft, dass man denn erst 0,00001% vom konto abgebucht hätte!

ka, andere würden vllt die umwelt schützen und gegen die ausrottung der libanesischen grillanzünderlibelle protestiern, aber ich würde ….:

mir noch 4 mal wow kaufen, dann noch 4 superhammer pcs für mindestens 6000€! dann hol ich mir noch 4 accounts von wow auf lebenszeit!
Dann mach ich alle rechner an und bilde mit allen chars ne gruppe! und denn wechsle ich immer hin und her! und level alle gleichzeitig up und dan freu ich mich!!! *FREU*
denn bau ich mir ein kraftwerk neben meine villa, und mein schloss *g* und dann noch n mc drive ins zimmer und denn zock ich bis ghettno!!!!

bin echt gespannt was ihr machen würdet!!

Man seit ihr Leichtsinnig mit eurere Börsenwahn.

Edelmetalle für Industrie Bedarf Gold Silber Platin und Paadium gemanagt anlegen und managen Lassen ;) für die Kenner Platin ist macht.

es mus sich nicht unbedingt vermehren wichtig ist Inflationsschutz übrigens.

wer sich mit Geld nicht auskennt und es nicht richtig anlegt, kann vieleicht mit diesen 33mil € in der Zukunft nur ein Stück Brot Kaufen ;)

geld ist nichts auser nur Papier und unötige Zahlen auf einem Bankkonto, Sachwerte jedoch sind in der Hinsicht Unaschlagbar.

Sicherlich könnte man bedenkenlos so rund 20 Mio. einfach spenden. Da sollte man sich wirklich Gedanken machen, damit es auch gut angelegtes Geld ist und nicht irgendwo versackt, aber man darf bei so etwas auch nicht zu lange warten. Ich glaube die menschliche Gier wird dich sonst irgendwann davon abhalten, das Geld altruistisch zu verwenden.

Den Rest würde ich vermutlich unter Freunden und einigen Verwandten aufteilen, wobei man alles in allem damit rechnen muss, dass sich die Anzahl der Freunde (und vielleicht auch der Verwandten) „erhöhen wird, weil man plötzlich viel interessanter ist als vorher“. Insofern: Man sollte einen großen Teil spenden, den Rest verteilen und den Eigenanteil gut anlegen, damit man evtl. selbst was davon hat. Man sollte allerdings keinen großen Hehl daraus machen, lieber alles möglichst schnell hinter sich bringen.Was würdet ihr mit so viel Geld machen?

In der Zeitung stand das ein Franke 33 Millionen gewonnen hat. Was würdet ihr machen wenn ihr so viel Geld im Lotto gewonnen hättet ?

Ein Haus in Key West kaufen, ein Auto dort, ein kleine Boot, ein Jetski.

Aber kein riesiges Haus und auch kein Ferrari.

Dann halbes Jahr hier leben und halbes Jahr in Amerika.

Da meiste Geld würde ich anlegen und ich würde monatlich was für den Tierschutz spenden und eine eigene Organisation gründen.

Ach ja die Stammkneipe gegenüber würde ich kaufen, damit ich mich weiterhin mit einem bekannten deutschen Fernsehstar unterhalten kann. :-)“es gibt soviele Menschen die schonmal reanimiert wurden“…. Wie viele sind es denn? Z. B. von 2000 – 2010 als repräsentativen Zeitraum? Weißt Du es?

Und wie viele von den erfolgreich Reanimierten wurden befragt?

Jeder Mensch träumt nahezu jede Nacht. Kannst Du Dich immer an Deine Träume erinnern?

WENN wir schon so argumentieren, wie Du es gerade tust, dann brauchen wir belegbare, verwertbare Zahlen und Aussagen.

Und die hast Du wahrscheinlich genauso wenig, wie ich damit aufwarten könnte….“Wer sagt denn das das nicht alles einfach nur nacherzählte Geschichten sind weil irgendjemand mal davon angefangen hat.“

Weil die Erzählenden Detailangaben (z. B. von der Reanimation, bishin zu den den Worten der Ärzte, des Ablaufs, der Geräte, der Anzahl der beteiligten Personen etc….) wiedergeben konnten, die sie gar nicht mehr hätten mitbekommen dürfen, da sie schon Minuten als klinisch tot galten.

Die beteiligten Personen z. B. Ärzte und Krankenschwestern, konnten bestätigen, dass dieses in der Tat so stattgefunden hatte.

Nur weil es keine wissenschaftlich beweisbaren Antworten gibt, heißt es nicht automatisch, dass so was IMMER erfunden ist.

MEIN Vater hat nach seinem Tod versucht mit mir Kontakt aufzunehmen. Das war so realistisch…. Realistischer geht’s eigentlich schon gar nicht mehr. Was er damals wollte: Nur mir sagen, dass ich mir keine Sorgen zu machen brauche und das es ihm gut geht, dort, wo er jetzt ist.

Ist mir auch egal, ob einer denkt, ich hätte nen Sockenschuss. ICH bin mir sicher, dass es „danach“ noch was gibt. Ich glaube nur nicht an Wiedergeburt….Als mein Vater vor 3 1/2 Jahren an Krebs starb, waren meine Mutter, meine Schwester und ich mit meiner damals 3 Monate alten Tochter an seinem Sterbebett. Meine Mutter und meine Schwester hielten seine Hand, meine Tochter, die wirklich ein Schreikind war, lag mucksmäuschenstill in meinem Arm und bewegte sich nicht, schaute nur mit offenen Augen in den Raum. Es war eine gespensterische Stille. Auf der Fensterbank stand ein Bild, welches ihn in den letzten Monaten begleitete. Wir waren als Familie darauf abgebildet und auch ein Kraftspruch stand drauf. Er nahm es überall mit hin. Ins Krankenhaus, in die Reha, mit auf die Palliativ, als er zuhause dann seinen letzten Atemzug nahm, und man sah, dass der Lebenshauch aus seinem Körper wich, fiel ohne irgendeine Fremdeinwirkung das Bild auf der Fensterbank einfach um! Mir kommen jetzt noch die Tränen, wenn ich daran denke, aber nicht aus Trauer, sondern weil er uns damit wohl zeigen, wollte, dass er aus seiner alten, verbrauchten und kranken Hülle endlich entwichen ist und seine Seele heimkehrt! So sehe ich das und daran glaube ich und das fühlt sich für mich gut an, egal, wie es wirklich sein wird!Wenn es eine Seele gibt, und ich bin davon übeezeugt, dass es sie gibt, dann wird sie nicht an körperliche Behinderungen gebunden sein. Heißt, dass jeder Mensch im Tod wieder gesund und ohne körperliche beinträchtigung ist. Das bedeutet das die Seele blinder Menschen sehen kann, dass die Seele von Menschen, die an den Rollstuhl gefesselt sind, laufen kann, dass man gesund ist und alle Sinne und sein Hirn zu 100 % nutzen kann, dem Geist sind demnach keine Grenzen gesetzt da die Gesetze der Schwerkraft und des Lebens nicht mehr gelten.Ich glaube nicht daran.
Warum?
Kann ich dir nicht sagen.
Nahtoderfahrungen schön und gut aber ob das wirklich immer stimmt wage ich zu bezweifeln.
Wer sagt denn das das nicht alles einfach nur nacherzählte Geschichten sind weil irgendjemand mal davon angefangen hat.

Natürlich würde ich meinen Papa, meine Schwester, meine Omas und Opas usw alle gerne wiedersehen.
Aber ich glaube nicht das es so sein wird.
Mal ganz blöd gesagt wie soll ich einen Menschen wiedersehen der verbrannt wurde oder dessen Körper im Laufe der Jahre im Grab zerfallen ist?

Das einzige was ich glaube ist das Menschen die krank sind merken das sie sterben.Für mich gibt es kein Leben nach dem Tod.

Meine körperliche Hülle wird nach meinem Ableben bei 600 Grad Celsius verbrannt werden und anschließend in einer recyklebaren Urne in einem Baumgrab verschwinden. Wahrscheinlich werde ich also Dünger für die Blumen und den Baum, welche über mir wachsen werden.

Also erfülle ich auch noch über meinen Tod hinaus etwas sinnvolles. Ist doch ein tröstlicher Gedanke, oder?

Nee, mal im Ernst. Ich glaube nicht an weitere Leben nach dem Tod. Und ich will auch keins. Eins habe ich dann ausgiebig gelebt, dann sind andere dran. Währe ja sonst auch unverschämt…;-)

LGGlaubt Ihr an ein Leben nach dem Tod?

Hallo.

Mich würde interessieren, was Ihr über die Zeit nach dem Tod (wenns die denn für den Einzelnen gibt), denkt?

Ich hadere gerade etwas mit der Frage. Ich bin christlich katholisch erzogen, sehe jetzt aber seit einiger Zeit jemand mir sehr nahe Stehenden ernsthaft erkrankt. Und sehe, wie er Schmerzen hat und immer weniger kann. Sprich, wie sich der Körper peu a peu verabschiedet. Und das ist nicht schön.

Ich habe durch meinen Job auch schon einige Tote und Sterbende gesehen. Auch die Toten sehen für mich ehrlich gesagt nicht schön aus, kalt und weiß und steif (entschuldigt bitte die harte Formulierung, ich schreibs halt, wie ichs gesehen hab).

Und sie hatten doch zu Lebzeiten alle eine Persönlichkeit, ein Wesen, so etwas wie eine Seele.

Und ich merk halt, dass sich diese auch bei kranken Menschen oft nicht verändert. Klar haben sie Angst, sind traurig etc, aber das Wesen bleibt zunächst gleich. Es sei denn, der Kopf ist mit betroffen, dann kann vom ursprünglichen Wesen oft nicht mehr viel übrig sein.

Ich würde irgendwie gerne an die christlichen Vorstellungen vom Jenseits glauben. Ich glaube, das würde einiges leichter machen. Aber irgendwie fällt es mir auch schwer, weil ich mir denke, wo soll das denn sein und wo sollen denn die vielen Menschen, die vor uns gelebt haben, überall Platz haben (hört sich blöd an, aber das frage ich mich halt).

Was sind Eure Ansichten zu dem Thema?Gibt es Gott? Kann man ihn beweisen?

„Natürlich gibt es Gott. Das ist längst eindeutig bewiesen. Und jeder vernünftige Mensch sieht das …“, betonen die einen. Andere antworten – und die Argumentation hört sich sehr ähnlich an: „Natürlich gibt es keinen Gott. Das ist längst eindeutig bewiesen. Und jeder vernünftige Mensch sieht das …“ Was stimmt denn nun? Lässt sich die Existenz Gottes beweisen?
Gottesbeweise

Seit Jahrtausenden gibt es Versuche, Gott zu beweisen. Für diese Tradition stehen Namen wie Aristoteles, Anselm von Canterbury, Thomas von Aquin, René Descartes, Baruch de Spinoza, Blaise Pascal und Gottfried Wilhelm Leibniz. Ausgehend von Erfahrungen oder völlig unabhängig von ihnen versuchten sie alle zu beweisen, dass es Gott gibt. Allerdings waren all diese Gottesbeweise [https://de.wikipedia.org/wiki/Gottesbeweis] mehr ein Spiegel ihrer Zeit als tatsächliche Belege für den Gott der Bibel.
Sind Gottesbeweise möglich?

Ohne hier in philosophische Abgründe einzutauchen, wird bei all diesen scheinbaren Beweisen ein Problem deutlich: der Zirkelschluss. Eigentlich versuchen sie, etwas zu beweisen, von dem ich vorher bereits überzeugt sein muss. Sonst „funktionieren“ sie nicht. So ist es auch kein Wunder, dass sich trotz vieler kluger Argumente niemand aufgrund von Beweisen Gott zugewandt hat. Nebenbei: Das Problem mit dem Zirkelschluss gilt genauso für die angeblichen Beweise, dass es Gott nicht gibt …
Sind Gottesbeweise nötig?

Was bedeutet das für dich? Besonders, wenn du dich fragst, ob es diesen Gott wirklich gibt? Ob es sinnvoll für dich sein könnte, nach seinen Maßstäben zu leben? Ich behaupte: Es ist gut so, dass wir Gott nicht beweisen können. Wenn wir es könnten, wäre er nicht mehr Gott. Er passt weder unter unser Mikroskop noch lässt er sich mit unserem Verstand fassen. Was aber nicht heißt, dass er nicht real ist (Mehr Infos: Die Sache mit Jesus). Vieles, was uns umgibt, was unser Leben lebenswert macht, ist letztlich nicht beweisbar: Schönheit, Vertrauen, Liebe … Du kannst sie beschreiben, erfahren, aber letztlich nicht beweisen. Wie Gott.
Helfen Gottesbeweise weiter?

Der österreichische Mathematiker Kurt Gödel stellte in den 1940er Jahren eine Formel auf, die mathematisch beweisen sollte, dass es notwendigerweise ein Wesen gibt, dass alle positiven Eigenschaften in sich vereinigt: Gott. Doch diese Erkenntnis verhinderte weder den Zweiten Weltkrieg noch tröstete sie einen einzigen Menschen – nicht einmal ihn selbst. Gödel schrieb: „Die Existenz Gottes kann fortan als gesichertes logisches Theorem gelten.“ Und fand damit die falsche Antwort auf die falsche Frage.
Gibt es Gott?

Gott will eben kein „gesichertes Theorem“ in meinem und deinem Leben sein – er liebt uns und will unser Leben mit seiner Liebe, seiner Vergebung, seiner Gegenwart prägen. Das ist nur eine Behauptung. Sie lässt sich nicht beweisen. Aber sie lässt sich sehr wohl erfahren. Und trotz ihrer Unbeweisbarkeit ist sie deshalb noch lange nicht unvernünftig … Gibt es Gott? Offensichtlich will er selbst sich nicht beweisen. Aber er will sich erfahren lassen.
Einladung zum Nachfragen

Es ist sinnvoll und gut, über Gott nachzudenken. Damit befindest du dich in guter Gesellschaft. Es ist prima, mit anderen darüber im Gespräch zu sein. Mit Atheisten. Aber auch mit Christen. Sie zu fragen, woher ihre Gewissheit kommt, was sie eigentlich glauben. Die E-Coachs von Gottkennen.de sind Christen, die darüber gern mit dir ins Gespräch kommen. Sie werden dir Gott nicht beweisen, aber sie sind für dich da, wenn du Fragen hast.AIDAluna Suche nach Daniel Küblböck eingestellt – Kalkofe spricht von Suizid

Der Sänger Daniel Küblböck ist bei einer Kreuzfahrt nach Neufundland über Bord gegangen. Die Überlebenschancen im kalten Wasser sind gering. Kaum noch Hoffnung für Daniel Küblböck: Einen Tag nach dem Sprung des Sängers von einem Kreuzfahrtschiff vor der Küste von Neufundland hat die kanadische Küstenwache die Suche eingestellt. „Angesichts der geringen Überlebensdauer bei den dort in dieser Jahreszeit herrschenden Wassertemperaturen wurde die schwierige Entscheidung getroffen, die Suche zu beenden“, erklärte ein Sprecher der Küstenwache, Mark Gough, am Montag. „Leider hat es keine Spur von Küblböck gegeben.“
Anzeige
Anzeige

Nachdem die Schiffe, der Hubschrauber und das Flugzeug zusammengerechnet 80 Stunden lang eine Fläche von 1227 Quadrat-Seemeilen abgesucht hätten, sei die Entscheidung getroffen worden, die Suche um 11.00 Uhr (Ortszeit; 16.00 Uhr MESZ) einzustellen.

Der Vermisstenfall sei nun an die Polizei der Provinz Neufundland und Labrador übergeben worden. Um Küblböcks Angehörige werde sich die Reederei Aida Cruises kümmern. „Unsere Gedanken sind in dieser schwierigen Zeit bei ihnen“, erklärte Gough.

Die Schiffe in dem Seegebiet vor Kanada würden aber informiert und hielten weiterhin Ausschau, hieß es in einer Mitteilung auf der Website des früheren Fernsehstars. „Wir, die Familie, Angehörige und engen Freude, hoffen auf ein Wunder!“ Man bitte darum, auf Spekulationen rund um das Verschwinden Küblböcks zu verzichten und die Familie in Ruhe zu lassen. Man habe „derzeit keine Kraft, die Vorfälle zu kommentieren“.
DSDS-Wegbegleiter nehmen Abschied

Mit einer emotionalen Botschaft nehmen sieben „DSDS“-Wegbegleiter Abschied von Küblböck. „Mit großer Bestürzung hat jeder einzelne von uns die traurigen Nachrichten der vergangenen Tage über Dich verfolgt! Es tut uns unendlich leid, auf diese Weise zu erfahren, welche grausame Traurigkeit Dich die letzten Monate umgeben haben muss“, schreiben Küblböcks Mitstreiter aus der ersten Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“ in einem Brief. „Was wir sehen und kennenlernen durften, war ein Mensch mit unglaublich vielen Facetten, einem riesigen unvoreingenommenem Herzen aber auch einer sehr zerbrechlichen Seele!“ In der ersten Ausgabe von „DSDS“ hatte Küblböck im Jahr 2003 den dritten Platz belegt.

Unterschrieben ist das gemeinsame Statement von den sieben „DSDS“-Teilnehmern Juliette Schoppmann, Stephanie Bauckmayer, Andrea Josten, Daniel Lopes, Vanessa Struhler, Nektarios Bamiatzis und Gracia Baur. „Manche Menschen, die Dich nicht kannten und vor allem nicht „erkannten“, empfanden Dich möglicherweise als Clown. Jedoch auch Clowns weinen! Und die sehr guten Clowns besitzen die Fähigkeit, ihre Tränen vor den Menschen zu verbergen, denen sie sie nicht zeigen wollen!“, heißt es in der Botschaft.

Trotzdem habe Küblböck es geschafft, alle mit seiner positiven Energie anzustecken. „Wo immer Dich Deine Reise auch hinführt: Du wirst in unseren Herzen weiter leben! Danke, dass wir einen Teil Deines Weges mit Dir gehen durften!“

Der 33-Jährige war nach Angaben des Anbieters Aida Cruises bei einer Kreuzfahrt von Hamburg nach New York am Sonntag in der Labrador See, etwa 185 Kilometer nördlich von St. John’s/Neufundland, über Bord gegangen. Die Wassertemperatur beträgt dort nur etwa 10,5 Grad. Ohne Hilfe liegt die Überlebenschance bei nur wenigen Stunden.

Der Kreuzfahrt-Veranstalter äußerte schon am Sonntag die begründete Annahme, dass der privat an Bord befindliche Küblböck gesprungen sei. Am Montag teilte Aida mit: „In dieser schwierigen Zeit sind wir mit unseren Gedanken bei der Familie des Vermissten. Das AIDA Care Team ist in engem Austausch mit den Angehörigen, um ihnen in allen Fragen zur Seite zu stehen.“

Die kanadische Küstenwache hatte am Montag ihre Suche nach dem Vermissten auch mit Unterstützung aus der Luft zunächst fortgesetzt. Am Mittag (Ortszeit/in Deutschland Montagabend) wurde die Suche dann eingestellt.

Am Sonntag waren noch zwei Schiffe sowie ein Aufklärungsflugzeug und ein Hubschrauber im Einsatz. Über Nacht suchte nur ein Schiff der Küstenwache weiter. Von Aida hieß es am Montag, nach Anbruch der Dunkelheit am Sonntagabend (Ortszeit) seien die Kreuzfahrtschiffe von der Küstenwache aus der Suchaktion entbunden worden. „AIDAluna befindet sich jetzt auf dem Weg nach Halifax.“
Kritik an Dieter Bohlen

Die zuletzt von Küblböck besuchte Berliner Schauspielschule wies am Montag Mobbing-Vorwürfe zurück. „Die Behauptung über Mobbing an unserer Schule weisen wir strikt zurück“, hieß es in einer Erklärung der ETI Schauspielschule Berlin des Vereins Europäisches Theaterinstitut. „Wir sind zutiefst bestürzt und geschockt über das Verschwinden unseres Schülers Daniel Kaiser-Küblböck.“ In Gedanken sei man bei der Familie, den Freunden und Fans. Im Internet kursiert ein angeblich von Küblböck verfasster Netz-Eintrag, in dem von monatelangem Mobbing an der Schule die Rede ist und einer Dozentin vorgeworfen wird, nichts dagegen getan zu haben.

Einige Kritik erntete am Montag ein Statement von Musikproduzent Dieter Bohlen, der sich in einem bei Instagram geposteten Video „total geschockt“ zeigte. Der DSDS-Chefjuror trug darin einen Kapuzen-Pullover, der ausgerechnet die Aufschrift „Be one with the Ocean“ (Sei eins mit dem Ozean) hat. Später entschuldigte sich Bohlen dafür: „Das ist völlig falsch rübergekommen.“ Wenn es falsch verstanden worden sei, „dann tut’s mir wirklich wirklich leid“.

Über Küblböck sagte der 64-jährige Bohlen: „Er war auf der einen Seite ein unheimlich lustiges Kerlchen, was man so im Fernsehen gesehen hat, aber wenn er bei mir zu Hause war, gab es eben auch das totale krasse Gegenteil: Er konnte unheimlich traurig und unheimlich depressiv sein. Und ich habe mich dann damals gewundert, wie unheimlich schnell das so hin und herging bei ihm.“
Oliver Kalkofe spricht von Suizid

TV-Satiriker Oliver Kalkofe meldete sich ebenfalls zu Wort: „Ich habe mich nicht früher geäußert, weil ich keinen falschen Spekulationen Vorschub leisten wollte, aber jetzt scheint es ja doch traurige Tatsache zu sein, dass Daniel Küblböck auf der Aida Suizid begangen hat…“. Küblböcks Suizid stimme ihn „unendlich traurig“, und wenn er „die unglaublich vielen dummen, abartigen und emotionslosen Witze lese“, werde er wütend. Auch er habe oft über ihn gespottet. „Jedoch nicht über ihn als Person, sondern nur über seine Aktionen und Auftritte – wo er natürlich auch bewusst zu solchen Reaktionen provozierte. Und glücklicherweise gehörte er zu den Menschen, die auch selbst über sich lachen konnten.“ Küblböck habe zu den Menschen gehört, „die bunt und anders sind, die ihr Publikum begeistern und auch nerven können. (…) Lebewohl, Daniel, Du warst ein lustiger Verrückter, der diese Welt zumindest bunter und vielfältiger gemacht hat.“
Wann wird ein verschollener Mensch für tot erklärt?

Wann der Sänger für tot erklärt wird, ist offen. Geht jemand über Bord eines Schiffes und wird vermisst, kann ein Gericht auf Antrag den Tod erklären oder die Todeszeit feststellen. Dies regelt das Verschollenheitsgesetz. Das Gesetz sieht für eine Todeserklärung unterschiedliche Fristen vor, die verstrichen sein müssen. Als verschollen gilt jemand, von dem es seit längerer Zeit kein Lebenszeichen gibt und ernstliche Zweifel an seinem Fortleben bestehen. Allgemein kann jemand für tot erklärt werden, wenn er seit zehn Jahren als verschollen gilt. Wenn Menschen bei einer Fahrt auf See verschwinden – bei einem Schiffsuntergang oder durch einen Sturz vom Schiff – dann gilt eine kürzere Frist von sechs Monaten. (dpa, AFP)

Hilfsangebote

Haben Sie dunkle Gedanken? Wenn es Ihnen nicht gut geht oder Sie daran denken, sich das Leben zu nehmen, versuchen Sie, mit anderen Menschen darüber zu sprechen. Das können Freunde oder Verwandte sein. Es gibt aber auch eine Vielzahl von Hilfsangeboten, bei denen Sie sich melden können.

Die Telefonseelsorge ist anonym, kostenlos und rund um die Uhr erreichbar. Die Telefonnummern sind 0800/111 0 111 und 0800/111 0 222.



Die LateLine des Glücks

Immer wieder wünscht ihr Lateline-Homies euch, über das Thema „Glück“ zu sprechen! Na dann!
Als letztes schrieb Hörerin Joana eine Mail – sie will wissen, was Glück eigentlich ist und was wir tun, um diesen Zustand zu erreichen.
Was sind eure kleinen Glücke? Der Kaffee am Morgen mit extra Milchschaum, das herzliche Lächeln der Bäckereiverkäuferin, die Wildblumen im Wald?
Und was sind die großen Glücke? Freiheit, Karriere, Kinder? Und braucht man beides um glücklich zu sein, die großen und die kleinen Glücke? Was tut ihr, um euer Leben ganz aktiv ein bisschen glücklicher, strahlender, leichter, intensiver zu machen?

Liebe LateLiner, die Sendung ist vorbei – aus dem Grund kann es etwas dauern bis eure Kommentare freigeschaltet werden. Vielen Dank für eure zahlreichen Blog-Einträge & Anrufe!
Am Dienstag geht es mit Ingmar Stadelmann weiter.


Zur Liste der „glücklichen“ Kleinigkeiten:
ein Sternenhimmel, generell Natur/-schauspiele, sehr bewusst Zeit mit Menschen zu verbringen – auch lieeebend gern mit Kindern :); auch die kleinen organisatorischen Dinge, die klappen; eine Umarmung, ein Lächeln, ein Danke, …
Einen schönen guten Abend, was ist glück wenn man zufrieden ist das man Lachen und Gesund ist und sich über Kleinigkeiten sich erfreuen kann. Daher bleibt Gesund/ zufrieden und dankbar.Die Nachricht, dass ich ende des Monats meine Reha anfangen kannJetzt im September mein erstes eigenes Geld (Ausbildung seit 01.08) auf dem Konto zu habenGlücklich bin ich darüber, dass ich nach länger Zeit morgen mal wieder einen Kinderfreien Abend habe; und ich mit meinem Freund morgen ins Kino geheFreuen uns glücklich macht mich wenn Bianca die Redakteurin ins Studio, und sie zum Glücklichsein mal in den Arm nehmen würdeDass sich meine Eltern entschuldigt haben , dass ihnen als Eltern manchmal die Hand ausgerutscht istIch habe das Glück nächste Woche mit meinen Großeltern ihre Diamantene Hochzeit zu feiern. Mein Glück ist dabei das ich soooooo tolle Großeltern habe und sie egal was ist an meiner Seite standen und stehen! Glück für sie ist 60 Jahre Seite an Seite Gruß JensMit meinen Kindern Erfolge feiern. Sieg beim Fussball bestandene schwimmabzeichen usw.Abends zum eunschlafen die drei??? hörenGlücklich würde mich ebenfalls machen wenn Bianca mal in der Lateline über Gewalt in der Erziehung reden würdeGlücklich macht mich mein neuer Job… Weg von der monotonen Technik in der Fabrik, auf Profit orientiert, in den Rettungsdienst. Der Umgang mit Menschen, jemandem zu helfen, dem es gerade nicht so gut geht…manchmal nur mit Kleinigkeiten, die für den Betroffenen aber schon die Welt verbessern können…

und Freunde. Freunde zu haben, mit denen man schöne Zeit verbringen kann und schöne Dinge erleben kann…Glücklich bin dass die super, liebe nette und freundliche Stimme Bianca wieder da ist. Eine so starke und schöne Frau. Mag dich sehrBungijumping ist Freiheit und GlückMeine Tiere machen mich glücklichDass Grillen am Wochenende mit FreundenFür mich ist kleines Glück schon allein, Menschen glücklich zu sehen, nicht nur diejenigen, die einem lieb sind 8) peace homies…

Ps: ganz Gunnar’s Meinung JoannaGlücklich macht mich das ich nach 9 Monaten in den Urlaub konnteMein bester Freund, mit dem ich jetzt 20 Stunden am Stück gearbeitet habe macht mich glücklichGlücklich macht mich mein Opa der am morigen Freitag 90 Jahre alt wirdGlücklich bin dass seit September unser eigenes gebautes Haus fertig ist und wir einziehen könnenMich machen meine Freunde glücklich. Zu meinen Eltern habe ich zwar eine okaye Beziehung, allerdings wissen sie nicht besonders viel von mir weil sie mit Teilen meiner Persönlichkeit (Sexualität und so) nicht klar kommen würden. Meine Freunde sind für mich wie eine Familie, die immer da ist und mich so akzeptiert, wie ich bin. Ohne sie wäre ich unglücklich.Die Kinderaugen wenn ich einmal im Jahr im Krankenhaus den Nikolaus spieleMein Glück ist, dass ich heute eine lange nicht gesehene Freundin im Supermarkt getroffen habe. Eine zufällige Begegnung und ein Gespräch, das für mich heute ein wirkliches Glück bedeutet habenDer Sport macht mich glücklich und froh mich einmal in der Woche auszupauernBianca Antwort auf deine Frage: Ein chinesische Zeichen auf dem PoIch bin gerade sehr glücklich, dass ich heute beim Arzt erfahren habe dass ich Schwanger binGlücklich bin ich dass ich meine Erkrankung besiegt habeGlücklich würde mich machen wenn Bianca in der Lateline mal über Gewalt in der Erziehung redetIch würde befördert zum AbteilungsleiterMein großtes Glück meine Freundin. Ich bin glücklich und froh sie du haben. Die Beziehung zwischen uns beiden ist so. Mit macht es ausserdem glücklich wie meine Freundin ihr Leben im Rollstuhl meistert.Glücklich macht mich der Wöchentliche Besuch mit meiner Freundin im Schwimmbad mit Sauna, Whirpool und Wettrutschen.Meine Kinder machen mich glücklich. Ich bin total stolz auf sie.Mein neues Tattoo macht mich glücklich.Glücklich macht mich dass ich morgen nach langem wieder ein Vorstellungsgespräch habe
Für mich ist echtes, erfüllendes Glück allein abhängig von der inneren Einstellung. Es hat viel mit einer grundsätzlichen Zufriedenheit, auch mit Bescheidenheit, Demut und Dankbarkeit zu tun. Echtes Glück lässt sich nur erleben, wenn man auch den Gegenpol, den Schmerz durchleben kann.

So kann ich mit sehr wenig echtes, erfüllendes Glück erleben – z. B. einem Lächeln, einer netten Unterhaltung, einer Tasse Tee/Kaffee, einem sonnigen/schönen Tag, einem Regenbogen, etc. – und lange davon zehren … Ich kenne aus meinem „alten“ Leben auch das Oberflächliche und möchte diese Tiefe, die ich jetzt erlebe (-n kann), nicht mehr missen!

Joana (die eMail-Schreiberin) :)

P.S.: Merci vielmals für diese Themenwahl! :)



Wenn ihr noch einen Tag hättet…

Stellt euch vor, ihr hättet nur noch 24 Stunden zu leben. Wie würdet ihr diese Zeit verbringen? Wen treffen? Nochmal die besten Freunde versammeln oder allein am See sitzen? Frieden mit einem Feind machen? Erzählt es Kathrin Thüring heute in der Late Line ab 23:04 Uhr!

ich wurde mir viel volgen der letline anhören bevor ich unter der erde wer bei 24 stundenIch würde meine Liebe noch einmal innig umarmen u küssen!
Sonst würde ich nichts besonderes tun, da ich an „sowas wie Tod“ nicht glaube!
Nach meiner Ansicht leben wir ewig, darum ist der „Tod“ für mich nichts erschreckenes!
Ich würde mich eher freuen, meine Verwandten u Freunde wieder zu treffen (auf einer anderen Ebene)

Meine bescheidene Sicht!
LG Micha-elich würde mir gar keine gedanken darüber machen. wer kann einem schon sagen, dass man noch exakt 24 stunden zu leben hat? da hat man selber ja wohl auch noch ein kleines wörtchen mitzureden. der eigene wille macht sehr viel aus. ich kenne zwei menschen, die von eine nur noch befristete lebensdauer bescheinigt bekommen haben und demnach heute schon tot wären. tatsache ist, dass beide noch leben. der einen geht es sogar bestens. es lohnt sich nicht, darüber nachzudenken, was im fall des falles wäre. selbst wenn ich es erfahren würde, würde ich es nicht kampflos hinnehmen, und resignierend meinen letzten tag mit schönem verbringen, sondern für einen weiteren tag kämpfen. dann weiß ich wenigstens, dass ich es versucht habe und nicht kampflos aus dem leben geschieden bin.Das kann man sich doch nicht vorstellen,
alle diese Fragen sind total akademisch…beliebt, oft gestellt, aber mit der Realität haben sich nichts zu tun. Sollte es tatsächlich passieren, würde man durch Angst paralysiert, um etwas genießen zu können…das Reizvolle besteht darin, dass man keine Ahnung hat, wie viel Zeit noch bleibt.die Antwort, dass man sofort sein ganzes Geld ausgeben würde finde ich echt lächerlich…gerade dann würde man eigentlich merken, dass Geld in dem Moment das nebensächlichste ist was es gibt…

ich würde mich von all meinen Lieben verabschieden und einen schönen Abend mit ihnen verbringen.ch würd mich freuen, dann ein paar telefonate führen, mich von allen verabschieden, dann ein bisschen darüber nachdenken, was mich im jenseits erwartet ( weil wenn der Tod nicht unmittelbar bevor steht ist der gedanke an was danach kommt sehr schwer bis gar nicht machbar.versuchts mal, spätestens wenn ihr zur ersten schlechten Vision kommt, werdet ihr den Gedanken beiseiteschieben, ob ihrs wollt oder nicht)

dann würd ich mich nochmal richtig volllaufen lassen, und dann meinem Ende freudig entgegensehen.

PS: und den den ganzen tag Eminem hören, und natürlich allein sein. wer will schon ne trauernde Familie um sich haben?Viel zu selten denken wir darüber nach, dass jede Sekunde ein Wunder ist und dass wir dankbar für unser Leben sein sollten. Was im Leben wirklich zählt, wird uns vielleicht erst viel zu spät bewusst.

Ein 24-Jähriger hat seine traurige Geschichte auf der Plattform Reddit geteilt. Dort schreibt er, dass er aufgrund einer Krebserkrankung nur noch wenige Monate zu leben hätte und dass ihm jetzt bewusst geworden wäre, worauf es im Leben wirklich ankommt.

„Ich bin zwar erst 24 Jahre alt, aber ich habe bereits meine letzte Krawatte ausgesucht. Es ist diejenige, die ich bei meiner Beerdigung in ein paar Monaten tragen werde. Sie passt vielleicht nicht zu meinem Anzug, aber ich denke, dass sie perfekt zu diesem Anlass passt.

Die Diagnose Krebs kam zu spät, um mir wenigstens einen kleinen Hoffnungsschimmer auf ein langes Leben zu erhalten, aber mir wurde klar, dass die wichtigste Sache am Tod ist, dass man sicherstellt, dass die Welt ein kleines bisschen besser zu verlassen, als sie war, bevor man mit seiner eigenen Existenz damit begonnen hat, dazu beizutragen. Die Art, wie ich bisher mein Leben gelebt habe, meine Existenz, oder genauer gesagt, deren Verlust, wird bedeutungslos sein, weil ich gelebt habe, ohne je irgendetwas Wirkungsvolles getan zu haben.

Die Krawatte, die ich bei meiner Beerdigung tragen werde.

Vorher gab es so viele Dinge, die mir durch den Kopf gegangen sind. Als ich jedoch erfuhr, wieviel Zeit mir noch übrig bleibt, wurde mir klar, welche Dinge wirklich wichtig sind. Daher schreibe ich euch aus einem eigennützigen Grund. Ich will meinem Leben Bedeutung verleihen, indem ich Euch mitteile, was mir klar geworden ist:

Verschwendet Eure Zeit nicht mit Arbeit, die Ihr nicht gerne tut. Es ist offensichtlich, dass man keinen Erfolg mit einer Sache haben kann, die man nicht mag. Geduld, Leidenschaft und Hingabe ergeben sich wie von alleine, wenn man liebt, was man tut.
Es ist dumm, Angst vor der Meinung anderer zu haben. Angst schwächt und lähmt einen. Wenn man es zulässt, kann es jeden Tag schlimmer und schlimmer werden, bis nichts mehr von einem übrig ist, als ein Schatten seiner selbst. Hört auf Eure innere Stimme und folgt ihr. Manche Leute mögen euch vielleicht für verrückt erklären, aber manche werden euch vielleicht für eine Legende halten.
Übernehmt die Kontrolle über euer Leben. Übernehmt die volle Verantwortung für die Dinge, die euch zustoßen. Schränkt schlechte Gewohnheiten ein und versucht, ein gesünderes Leben zu führen. Findet eine Betätigung, die euch glücklich macht. Vor allem, schiebt die Dinge nicht auf die lange Bank. Lasst euer Leben durch eure eigenen Entscheidungen Gestalt annehmen, und nicht durch diejenigen, die Ihr nicht getroffen habt.
Schätzt die Leute um euch herum. Eure Freunde und Verwandte werden immer eine nie versiegende Quelle der Stärke und Liebe sein. Darum solltet ihr sie nicht für selbstverständlich halten.

Es fällt mir schwer, meine Gefühle über die Bedeutung dieser einfachen Erkenntnisse in vollem Umfang auszudrücken, aber ich hoffe, dass Ihr auf jemanden hört, der erfahren hat, wie wertvoll Zeit ist.

Ich bin nicht unangenehm berührt davon, dass ich verstehe, wie bedeutungsvoll die letzten Tage meines Lebens geworden sind. Ich bedauere nur, dass es mir nicht möglich sein wird, eine Menge cooler Sachen mitzuerleben, die bald passieren sollen, so wie die Erschaffung künstlicher Intelligenz oder Elon Musks nächstes fantastisches Projekt. Ich hoffe auch, dass die Kriege in Syrien und der Ukraine bald aufhören werden.

Wir kümmern uns so sehr um die Gesundheit und Unversehrtheit unseres Körpers, dass wir bis zu unserem Tod überhaupt nicht bemerken, dass der Körper nichts weiter ist als eine Box – eine Sendung, um unsere Persönlichkeit, Gedanken, Überzeugungen und Absichten in diese Welt hineinzutransportieren. Wenn in dieser Box nichts enthalten ist, um die Welt zu verändern, dann ist es bedeutungslos, wenn sie verschwindet. Ich glaube, dass wir alle über ein gewisses Potenzial verfügen, aber es gehört auch eine Menge Mut dazu, es zu verwirklichen.

Man kann sich durch die äußeren Umstände durch das Leben treiben lassen, Tag für Tag ungenutzt verstreichen lassen, Stunde für Stunde. Oder man kann für das kämpfen, woran man glaubt, und die großartige Geschichte seines Lebens schreiben. Ich hoffe, dass Ihr die richtige Entscheidung trefft.

Hinterlasst auf dieser Welt eine Spur. Habt ein bedeutungsvolles Leben, was auch immer Ihr darunter versteht. Packt es an. Der Ort, an dem wir leben, ist ein schöner Tummelplatz, an dem alles möglich ist. Jedoch sind wir nicht für immer hier. Unser Leben ist nur ein kleiner Funke auf diesem schönen kleinen Planeten, der mit unglaublicher Geschwindigkeit durch die endlose Dunkelheit des unbekannten Universums fliegt. Genießt daher leidenschaftlich Eure Zeit an diesem Ort. Macht sie interessant. Sorgt dafür, dass sie nicht umsonst war!Vermutlich meine Beerdigungsplaylist machen (ja, ich möcht bestimmen was da für Musik läuft!) und es niemandem sagen. Wer will schon das ganze Mitleid und die Trauer an seinem letzten Tag? Zieht einen doch nur total runter. 1-2 Briefe für Familie und Freunde schreiben und denen das noch erklären, damit sie sich hinterher keine Vorwürfe machen. Ansonsten wär mein Tag ziemlich normal: Mit Freunden abhängen, die Familie sehen, mein Geld zum Fenster rauswerfen und alle mal auf was zu trinken einladen.. würde mir, denke ich, vollkommen reichen.Da wuesst ich aber mit meiner Zeit was besseres anzufangen in den paar Stunden.

Wenn nur ich noch 24h zu leben haette, dann wuerd ich mir erstmal die teuerste Zigarre und nen Liegestuhl kaufen. Dann wuerd ich meiner Familie sagen wie dankbar ich fuer alles bin und mich verabschieden. Wuerde alles notwendige in die Wege leiten, dass mein Abgang im nachhinein nicht soviel Rennerei und Aufwand fuer meine Familie bedeutet. Dann wuerd ich mit dem besten Kumpel noch 1 Bierchen und Kaffee trinken gehen, lachen, Spass haben. Wenn ich dann alles erledigt habe such ich mir noch nen schönen Platz, setz mich in den Liegestuhl und rauch meine Zigarre.

Wenn allerdings die Welt untergeht, dann wird alles eingeladen was man kennt und es wird gegrillt :biggrin5:
Bleedy
Beiträge: 2.224

Geschrieben 26. März 2011

Ich würde folgendes machen:

Banküberfall,Polizeiverfolgungsjagd,Vor den Bullen flüchten,Identität wechseln,Ein Hotelzimmer mieten,Die Sau rauslassen mit dem geklauten Geld und abends dann noch n paar Frauen knallen :D

Klingt doch alles seehr kreaativ,findet ihr nicht :D

Und alles an einem Tag ;)

Okay,war nur n Witz ;)

Natürlich mit Familie verbringen! :)Ich würde so leben wie ich lebe bis zum letzten Atemzug

Hallo,

deine Müdigkeit kann viele Ursachen haben:

Schilddrüse Hyper- sowie Hypofunktion (zu viel oder zu wenig Hormon) kann müde machen.

Du schlafst schlecht, weil du während der Nacht Apnöe hast, durch das Schnarchen hörst du auf zu atmen = Hundemüde am nächsten Tag, weil während der Nacht dein Körper schwerstarbeit leisten mußte, um alle Körperfunktionen aufrecht zu erhalten. Bei Apnöen bekommst du zu wenig Sauerstoff..

Du leidest an chronischer Müdigkeit oder Belastung… das muß der Arzt klären.

Du hast einen Eisenmangel (oft der Fall bei Frauen)

Wenn du eine Dauererkältung hast, dann mußt du deine Mandeln, deine Ohren, deine Nebenhölen, deine Stirnhölen, usw.. vom HNO untersuchen lassen

Eine verschleppte Infektion (kann auch ein Zahn sein!), setzt einem ganz schön zu: erkennbar an einer erhöhten Blutsenkung (wird immer gemacht beim großen Blutbild)

Allergien ausschließen

Eiin guter Trick, um besser zu schlafen: ein Spaziergang am abend, vor dem Schlafengehen, mind. 1/2 Stunde, wenn das Wetter nicht zu schlecht ist. Warm anziehen.

Gruß, EmmyHm, also wenn mir das jetzt die Tage passieren würde, einen wunder schönen Tag mit meiner Freundin verbringen, mit allem was dazu gehört ;) und am Abend ne fette Party schmeißen und mich übelst voll laufen lassen :DMeinen Ps3 Account und alles verkaufen um meinen Verwanden Geld zu hinterlassen … brauch ich dann sowieso nicht mehr :D.Gute frage Ich weiß es nicht genau aber ich würde zusehen das meine beiden Töchter gut unter kommen und dann würde ich denke mal noch möglichst viel zeit mit freunden verbringen und irgendwelche verrücken sachen machen die man schon immer mal machen wollte aber irgendwie nie gemacht hat

Ganz ehrlich?

Jetzt im Moment würde ich sagen, dass ich mich von allen verabschieden und mit ihnen noch einen gemeinsamen wunderschönen letzten Tag verbringen möchte.

Aber wie es ist, wenn es wirklich so weit kommen würde… Ich weiß es nicht. Vielleicht würde ich es niemandem sagen und ganz allein weinend in einer Ecke sitzen – einfach, um niemanden damit zu belasten. So wie ich mich kenne, würde ich mir das sogar zutrauen.

Es ist eine schwierige Frage, denn so kann man überhaupt nicht nachvollziehen, wie es ist, wenn man nur noch einen Tag hat. Ehrlich gesagt möchte ich auch niemals in solch eine Situation geraten. Ich will gar nicht wissen, wann ich sterbe.

Ich würde mir sofort den nächsten Flug buchen nach Dubai, dann mein ganzes Erspartes verprassen indem ich die letzten 24h gönne wie ein König.

Das heißt Fallschirmspringen, Limousine mieten, geile Frauen noch f***en :biggrin5:, alles halt was so richtig spannend und cool ist.

Aber nie zu Hause sitzen und PS3 zocken, sondern richtig das Geld ausgeben und es krachen lassen.

Einen Parabelflug würde ich auch noch machen. (Davor verkaufe ich aber mein Haus, denn der Flug kostet um die 200.000 €) :biggrin5:

Und im einzigsten 7-Sterne Hotel in Dubai übernachten, das ist auch das höchste Hotel mit Hubschrauberlandeplatz, eine Nacht dort kostet ein paar Tausend € :smile:

So, ich hoffe ich hab genug gesagt, also wenn ich dass alles erfüllen könnte was ich oben hingeschrieben hab dann haben sich die 24h wirklich gelohnt

EDIT: Und wenn ihr meint, ich soll das Geld meinen Kindern oder meiner Freundin überlassen, vergesst es, denn ich bin Single und hab keine Freundin. Und schon gar keine Kinder. Aber ich bin froh darüberIch würde den ganzen Tag heulend in der Gegend rumlaufen mit meinem MP3-Player auf den Ohren und wahrscheinlich immer wieder zusammenbrechen. Natürlich erst nachdem ich schnell noch das Testament geschrieben hätte. Denke mal gegen Abend hätte ich mich dann damit abgefunden, dass der Spuk ein Ende hat. Irgendwann ist halt Schluß, traurig aber wahr.Nix besonderes. Bisschen Team Fortress 2 spielen, um den Leuten noch einmal zu veranschaulichen, wer der beste Spy auf der Xbox ist. :cool2: Anschließend zu ner Prostituierten, um am letzten Tag noch mal Sex zu haben. (Es sei denn, ich bin zu dem Zeitpunkt kein Single.^^)

Ich würde das ganze für mich behalten. Ich könnte mich wahrscheinlich nicht von allen verabschieden, dass würde mich nur noch trauriger machen und ich würde den ganzen Tag mit weinen verbringen und in der Ecke kauern.

Ich denke ich würde meine Lieblingsmusik hören und an all die schönen Dinge denken, die ich erlebt habe und versuchen mich zu freuen, dieses Leben gelebt zu haben, auch wenn es vergleichsweise kurz war!

Ist leicht daher gesagt…Aber so schätze ich mich ein…

Ich hoffe jedenfalls das ich niemals in diese Situation komme um es rauszufinden!

Komtm immer drauf an, warum ich denn nur noch 24 Std. zu leben hätte.

Würde auf jeden Fall nochmal en paar geile Stunden mit Freunden verbringen.. vllt. mein großteil an geld spenden oder an freunde weitergeben. von dme rest nochmal so ein paar stünchen innem Luxusfreudenhaus verbringen und mir dann ne ordentliche Dosis Kokain oder LSD besorgen. Davor nochmal in die Kirche eien Stunde lang beichten und beten, falls es da etwas gibt jenseits der Naturgesetze und mir danach bevor ich dahinscheide den Stoff verpassen, damit ich wenigstens belustigt bin, wenn ich sterbe.

Die Dosis ist definiert durch die Art meines Todes.. müsste ich verbrennen oder ertrinken würde ich mir ne tödliche Dosis verabreichen. Wenn ich keien Drogen auftrieben könnte würd ich mirn wackligen Stuhl und en Seil holen oder wenn der baumarkt zu hat, muss ich zum äußersten greifen :D

Dann überwältige ich einen Polizisten und würde dem seine Pistole benutzen :D

So, jetzt wäre ich organisatorisch sogar auf alles vorbereitet :)xDMeiner Mutter sagen , dass sie richtig glücklich mit dem Rest werden sollMich bei meiner lieben Oma für die schöne Zeit und dass tolle Essen immer bedanken.Von einer Domina nochmal den Po voll bekommenIch würde mir ein Tattoo mit dem Namen meiner besten Freundin auf die Pobacke tätowieren lassenIch würde nochmal dass Training meiner Jugendmannschaft leiden, und nochmal die Gemeinsamkeit genießen.Ich würde meine Lieblingsmusik auflegen: irgendwas aus Beethovens Spätwerk, zum Beispiel die Streichquartette. Und ich würde das eine oder andere Buch zur Hand nehmen von Autoren, die mich berührt haben, wie Virginia Woolf, Emily Dickinson oder Rainer Maria Rilke mit seinen Gedichten. Außerdem möchte ich mit ein paar Leuten sprechen, die mir nahe stehen. Ich würde es mir also besinnlich machen; mich zwar nicht ganz zurückziehen – weil ich ja schon telefonieren würde -, aber nicht eigens rausgehen, um noch mit anderen Menschen zusammen zu sein. Zwar wäre eine solche Nachricht natürlich ein Schlag, aber sie würde mich nicht umhauen. Denn ich habe schon einige Schicksalsschläge erlebt, unter anderem ist meine Frau vor ein paar Jahren gestorben.Ich würde mit dem Zug nach Dortmund zu meiner Familie fahren, mit ihr kochen, lachen, Musik hören, kuscheln. Einfach ein Fest halten. Es gäbe Manti, das sind türkische Nudeln. Die Musik käme von ASP und Faun, denn ich mag mittelalterliche Musik, die in Richtung Blackmetal geht. Meine getigerte Katze Pebbi wäre auch dabei. Ganz wichtig: Ich würde meiner elf Jahre alten Nichte aus Charlie Bone vorlesen. Und ein Eis aus der tollen Eisdiele in Dortmund müsste auch her. Das mit den fetten Schoko-Kaffeebohnen drin. In den letzten 24 Stunden würde ich auf keinen Fall allein sein wollen und ohne Musik.Der 21. Dezember ist unser Hochzeitstag. Wir sind morgen zwölf Jahre verheiratet. Da habe ich anderes im Sinn als den Weltuntergang. Außerdem kommt meine Mutter nach Deutschland, um Weihnachten mit meiner Familie zu verbringen. Wäre ich mir sicher, dass die Welt zu Ende geht, würde ich in meinen letzten Stunden beten. Denn als praktizierende Christin habe ich keine Angst vor dem Tod. Beten beruhigt die Seele und stärkt die Hoffnung, nach dem Tod in einer spirituellen Welt mit Gott aufzugehen. In meinen Adern fließt auch indianisches, vielleicht sogar Mayablut. Ich habe Vorfahren von der Halbinsel Yucatan. Der Maya-Kalender ist eine großartige Leistung eines hochentwickelten Volkes mit seinen wunderbaren Astrologen. Hat der Kalender recht, geht morgen ein Zeitraum, in dem sich die Maya orientiert haben, zu Ende – und ein neuer beginnt. Das ist die Gelegenheit, sich auf das, was wichtig im Leben ist, zu besinnen.Ich würde erst einmal erschrecken über diese Nachricht. Dann würde ich liebe Leute anrufen, die mir nahe stehen, damit sie darauf vorbereitet sind. Und ich würde sie einladen, mit mir gut essen zu gehen – denn ich muss ja dann kein Geld mehr aufheben. Mir würde das den Abschied leichter machen. Schön wäre es, wenn ich auch noch Musik machen könnte. Und ich würde – was ich mir schon oft vorgenommen, aber bislang immer versäumt habe – Leute beauftragen und ihnen sagen, wie ich mir meine Beerdigung wünsche. Sie soll ein großes Fest sein. Außerdem würde ich regeln, was mit meinem restlichen Geld geschehen soll: Es soll in einen Fonds für ein Projekt von Kleinbauern in Guatemala fließen. Aber alle diese Überlegungen gelten natürlich nur für den Fall, dass allein meine Welt untergeht, während die Welt der anderen noch bestehen bleibt. Wenn die ganze Welt untergeht, dann ist nichts mehr zu regeln.Oh Gott! Ich würde mich von all den Menschen verabschieden, die mir lieb und wert sind. Ich würde so viel wie möglich reden wollen mit meiner Familie, meinen Freunden, meinem Umfeld. Um im Gespräch noch ein paar Sachen aufzuräumen oder um danke zu sagen, dafür dass sie für mich da waren und dass ich bei ihnen sein konnte. Ich schätze, dass ich dafür fast 24 Stunden bräuchte. Was ich bestimmt nicht täte, wäre mich vor Panik aus dem Fenster zu stürzen. Denn das nützt ja nichts mehr. Ich würde auch nicht schnell noch unsinnig Geld ausgeben, so nach dem Motto: Das wollte ich mir schon immer anschaffen. Nein, ich würde meine Zeit lieber nutzen, um mit Menschen zu reden.Bei mir gibt es keine Lügen. Ich würde mir einen Dealer suchen um an das beste Gras zu gelangen das mir für 24h genügen würde. Ich würde mit der Hilfe meinen Eltern eine Tour zu den Orten machen die ich immer besuchen wollte. NY, LA, Amsterdam, Dubai… Ich würde mir nur sachen zum trinken und essen holen da ich ja Kleidung z.b nichtmehr lange brauchen werde. Aber ich waer im Rausch der vielen Substanzen drin. Ungesund? Ich hab sowieso 24 Stunden.Bei mir gibt es keine Lügen. Ich würde mir einen Dealer suchen um an das beste Gras zu gelangen das mir für 24h genügen würde. Ich würde mit der Hilfe meinen Eltern eine Tour zu den Orten machen die ich immer besuchen wollte. NY, LA, Amsterdam, Dubai… Ich würde mir nur sachen zum trinken und essen holen da ich ja Kleidung z.b nichtmehr lange brauchen werde. Aber ich waer im Rausch der vielen Substanzen drin. Ungesund? Ich hab sowieso 24 Stunden.Zu meiner Mutter und meinen Geschwistern gehen und ihnen sagen, dass ich trotz allem Streit und Stress unsagbar glücklich bin, mit ihnen gesegnet worden zu sein. Mit meinem Freund all die Schweinereien erleben, die ich und er noch erleben wollten. Meinen besten Freunden danken, dass sie mich geliebt haben, wie ich bin. Mich volldröhnen und vor Wut heulen, dass ich von meinem Tod erfahren habe. Meine Besitztümer verteilen an Freunde, Familie und Fremde. Meinem Vater sagen, dass trotz allem Dreck er immer mein Vater geblieben ist. Dem Freund meiner Mama umarmen und sagen, dass er sie glücklich machen soll und dass er ein guter Mensch ist. Ein Zuhause für meinen Hamster finden. Den letzten Rest Geld in Rauschmittel umwandeln und mit meinen Engsten die wildeste Party feiern, die es jemals gab. Und dann hoffentlich am Höhepunkt ohne Schmerzen abdanken.


1 2 157 158