Richard Gutjahr

Make it snackable!

Weshalb das Zeitalter der großen Geschichten vorbei ist.

Seine Keynote hat Richard Gutjahrs in seinem Blog „snackable“ aufbereitet.

Die Menschen wollen Geschichten. Sie schätzen tiefgründige Recherche; Longreads, Scrollytelling, opulente Multimedia-Reportagen, trimedial aufbereitet in (Bewegt-) Bild, Ton und Text. Doch was, wenn das alles gar nicht stimmt? Was, wenn wir uns nur etwas vormachen und die Zukunft des Journalismus ganz anders aussieht?

Richard Gutjahr / Foto: Mathias Vietmeier

Richard Gutjahr / Foto: Mathias Vietmeier

Richard Gutjahr, Jahrgang 1973, hat Politik und Kommunikations-Wissenschaften studiert und ist Absolvent der Deutschen Journalistenschule in München. Heute arbeitet Richard Gutjahr als freier Mitarbeiter für die ARD und moderiert tagsüber die Nachrichtensendung WDR aktuell sowie die Spätausgabe der BR-Rundschau. Daneben schreibt er u.a. für die Frankfurter Allgemeine Zeitung. Als Blogger wurde er bekannt, als er über den Kauf des allerersten iPads berichtete, und noch bekannter, als er im Arabischen Frühling direkt vom Tahrir-Platz in Kairo bloggte. Beim Bayerischen Rundfunk hat er mit der „Rundshow“ 2012 neue Wege erprobt, Fernsehen interaktiv zu machen. Zu seinen vielen Projekten gehört auch die Plattform LobbyPlag, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, Lobby-Einflüsse in Gesetzgebungsverfahren sichtbar zu machen.
Twitter: @gutjahr