Über das Blog

11.10.2010 11:10 | dlandmesser

Täglich werden wir in der Redaktion mit einer Fülle von Nachrichten überschüttet. Wir müssen sichten, sortieren und nachforschen. Das aus unserer Sicht Wichtigste kommt dann in die Sendungen. Bei „Börse im Ersten“ haben wir dafür zweieinhalb Minuten, im „Mittagsmagazin“ sind es fünf, in den „Tagesthemen“ ist es eine knappe Minute.

Viele Gedanken fallen dabei unter den Tisch, oder tauchen nur in aller Kürze auf. Das Blog entstand aus unserem Wunsch, all das offenzulegen, was wir Tag für Tag in der Redaktion diskutieren – subjektiver und meinungsfreudiger als es ein Fernsehbeitrag oder eine Online-Nachricht zulassen würde. Dabei sollen auch kontroverse Gedanken nicht unter den Tisch fallen. Börsenjournalisten sind in der Einschätzung des Geschehens keineswegs einer Meinung.

Markus Gürne, Stefan Wolff und die Kollegen von boerse.ARD.de haben dieses Weblog, dieses Internettagebuch, im Herbst 2010 gestartet. Es steht Kolleginnen und Kollegen aus den Börsenredaktionen der ARD offen. Auch Sie als Leserinnen und Leser sind eingeladen, Blog-Beiträge zu kommentieren. Wir wünschen uns eine lebendige Debatte. Das Geschehen an den Finanzmärkten gibt genügend Anlass für kritische Gedanken.

[SWF]http://boerse.ard.de/soundslide/ARD_Boersenredaktionen/soundslider.swf?size=2&format=xml, 512, 321[/SWF]